Ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten

Ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten

Zwischen Bestellungen, Buchhaltung, Ausstellungsorganisation, Vorbereitungen für den nächsten Aquarell Kurs

.

Ich hatte vor einigen Wochen schon einen Artikel mit dem Titel Ein ganz normaler Tag eines Aquarellisten geschrieben. Dieser kleine Bericht hat einige Leser gefunden, so dass ich überlege solche Berichte in größeren Abständen zu schreiben. Eines kann ich heute schon vorweg nehmen, an den meisten Tagen entstehen keine Bilder bei mir ;-(. Doch schauen wir mal, was in den letzten 24 Stunden u.a. alles so passiert ist, was mit meiner Malerei zu tun hat.

.

Material Bestellungen

.

Lust auf Farbe ? - Meine Antwort: Faszination Aquarell
Lust auf Farbe ? – Meine Antwort: Faszination Aquarell

In den letzten Tagen haben wir immer wieder ein Bild verkaufen können, z.B. das AquarellAuf ein Neues“ mit den bunten Blättern im Herbst  von Hanka, das Möckelhaus oder oder… Mit den Aquarellbildern verschwinden auch die Rahmen, bei dem Transport oder den Ausstellungen gibt es mal Bruch und so haben wir uns angewöhnt, in regelmäßigen Abständen Rahmen nachzubestellen. Je nach Menge der Rahmen können die Pakete recht unterschiedlich ausfallen. Das erste  Foto zeigt eine Lieferung von Rahmen und Passepartouts auf einer Europalette aus dem vergangenen Jahr für die Ausstellung „Jazz (aquarelle) in den Ministergärten“. Das zweite Bild zeigt die Bestellung von Wechselrahmen. Aber es kamen noch mehr Pakete, denn ich hatte die Firma Schmincke gebeten, mir für meine Aquarellkurse ein wenig Informationsmaterial zu senden. Ich male zu 90% mit Schmincke Aquarellfarben.  Warum? Eine kleine Erläuterung finden Sie in meinem Artikel „Die beste Aquarellfarbe? Glaubensfragen und Testergebnisse“.  Im vergangenen Jahr durfte ich ein wenig mehr über das Das Geheimnis der Farben von Schmicke  erfahren und gebe das Wissen auch gerne an meine Malschüler weiter.

.

.

Buchhaltung und anderer Papierkram

.

Aquarelle kaufen
Aquarelle kaufen

Eines der unliebsamen Themen eines Selbstständigen ist das Thema Buchhaltung, denn mit jeder Bestellung flattert eine Rechnung ins Haus. Der Verkauf von Aquarellen erzeugt Rechnungen, der Versand Belege für das Porto und und …. Der übliche Wahnsinn und Papierkram der Buchhaltung. Gleichzeitig stehen die nächsten Termine an der Volkshochschule Schwerin fest. Ich werde wieder am Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag Aquarellkurse mit dem Titel Faszination Aquarell anbieten. Die laufenden Kurse im Herbstsemester gehen zu Ende. So sind die Abrechnungen vorzubereiten und gleichzeitig zu überlegen, wie und wann mögliche Interessenten über die neuen Kurse zu informieren.

.

Facebook, Twitter, Xing, Pinterest, mein Blog

.

Klar gehört zu meinem Tagesablauf auch das Social Networking. Ich versuche jeden Tag einen Blogartikel zu schreiben und darüber auf Twitter, Facebook, Xing, google+ und Pinterest zu informieren. Gestern gab es ein kleines Highlight 😉 Aus meinem Wissen und Erfahrungen bringe ich meine Aquarellmalerei und Facebook  zusammen und teile mein Wissen mit anderen. Aus diesem Grund biete ich an der Volkshochschule Rostock pro Semester drei Seminare rund, um das Thema Internet und Facebook an. Folgende Termine sind noch offen

Auf diese Aktivitäten sind ist Antenne MV aufmerksam geworden und hat mich für die Sendung von Torte Dück über meine Facebook Aktivitäten interviewt. Hier finden Sie den Mitschnitt des Interviews auf Antenne MV. Ein paar Kommentare finden Sie auf der Facebook Seite von Antenne MV und der so langsam entstehenden Facebook Seite der VHS Rostock.

.

Ausstellungsorganisation

.

Galerie Severina (c) FRank Koebsch (1)
Galerie Severina (c) FRank Koebsch (1)

Dann ging es weiter mit der Vereinbarung einer neuen Ausstellung. Ich hatte ja vor kurzem über unsere Ausstellung in Bad Doberan in der Galerie Severina und unsere Ausstellungen in dem Projekt Faszination Sternzeichen berichtet. Da Frau Höppner als Galeristin mit unserer Zusammenarbeit zufrieden ist, hat sie uns angeboten vom 14. März 2013 bis in den Mai 2013 unsere Sternzeichen in der Galerie Severina auszustellen. Also ging es darum die notwendigen Abstimmungen mit den anderen Beteiligten ( Susanne HaunPetra RauKerstin Mempel und Karsten Peters) per Telefon und Mail zu führen. Bis die Runde geschlossen war, wurde es Mitternacht. Aber ich freue mich auf unsere neue Sternzeichen Ausstellung. Es wird das zweite Mal sein, dass wir in Bad Doberan unser Sternzeichen Buch vorstellen,  aber diese Mal zeigen wir nicht nur das Sternzeichen Buch sondern auch unsere Aquarelle, Bilder und Zeichnungen der Sternzeichen.

Buchcover Sternzeichen - Vorderseite
Sternzeichen Buch

Dieses waren so die wichtigsten Dinge der letzten 24 Stunden im Zusammenhang mit meiner Aquarellmalerei und nun werde ich beginnen, meine Sachen zu packen und freue mich auf die Malschüler am heutigen Abend. 😉

Haben Sie sich so einen ganz normaler Tag eines Aquarellisten vorgestellt?

Wie wichtig ist die Präsentation von Kunst? #bfzKunst

Wie wichtig ist die Präsentation von Kunst?  #bfzKunst

Blogparade: Fragen zur Kunst

.

Susanne Haun hat unsere Blogparade : Fragen zur Kunst gestartet. Sie eröffnete am Montag unsere konzertierten Aktion mit sechs anderen Künstlern. Wir haben diese Form bewusst genutzt, da eine einfache Blogparade oft nach wenigen Beiträgen im Netz verebbt. Hierzu gehört, dass ich die Frage von Susanne genauso aufgreife, wie die kommenden Fragen der anderen Teilnehmer (Ute Schätzmüller, Jürgen Küster, Conny Niehoff und Oliver Kohls). Susanne Haun fragt

Wie wichtig ist für Dich die Präsentation von Kunst?

.

Wie wichtig ist die Präsentation von Kunst?
Wie wichtig ist die Präsentation von Kunst?

Ich habe eine Weile überlegt, was ich zu der Diskussion dieser Frage beitragen kann. Ich könnte über verschiedene Ausstellungen, Museen, Kunstkonzepte großer Künstler oder den Präsentationen der documenta zu wenden. Es wäre auch interessant über neue Konzepte wie die Facebook Party im Staatlichen Museum, dem Community-Abend mit Tweetup und Blogparade im Städel oder sich mit dieser Fragestellung an der Diskussion zu den (Schlüssel-) Erlebnisse mit dem Social Web z.B. auf dem Blog Kultur – Museo – Talk zu beteiligen. Ich könnte auch über meine Besuchen der Ausstellungen des MoMa in Berlin, der  Pinakothek der Moderne mit der Ausstellung von Neo Rauch,  der Tate Galerie in Liverpoll, der Galerien in London oder Dublin, der Frauenkirche und Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden, des Vatikans mit der Sixtinische Kapelle und dem Petersdom, dem Besuch in Barcelona mit der „Sagrada Família“, Ausstellungen von Antoni GaudíPablo Picasso, Salvador Dali, oder oder …. berichten. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Ich möchte lieber die Chance nutzen, mir die Frage zu beantworten

Wie wichtig ist für mich die Präsentation meiner Kunst?

.

Die Antwort möchte ich gerne in verschiedene Teile aufsplitten, um so „eine“ bessere Antwort zu geben 😉 Die Präsentation meiner Kunst ist für mich aus verschiedenen Gründen sehr wichtig. Genauso wichtig wie der Prozess des Malens oder evt. so gar noch wichtiger. Mein Hauptgrund ist, das ich meine Begeisterung für das Aquarell mit anderen teilen möchte.

.

Meine Aquarelle präsentieren z.B. meine Heimat

.

Päckchen im Hafen (c) Aquarell mit Windjammern von FRank Koebsch
Päckchen im Hafen (c) Aquarell mit Windjammern von FRank Koebsch

Ich möchte mit meinen Blumen und Blüten am Ende des Winters helfen, den Winter auszutreiben. Mit meinen Bildern mit den Dörfern & Städten aus Mecklenburg Vorpommern, den Rügen und maritimen Aquarellen möchte ich meine Begeisterung für den Ostseestrand und das Land dahinter in die Welt tragen. Dazu gehört auch diese Bilder immer wieder auszustellen, egal ob in Hamburg, Berlin, Binz, Rostock, Bremen … und seit Jahren immer wieder einen Kalender zu gestalten.

.

.

Ich präsentiere Kunst in eigenen Ausstellungsformaten

.

Ich bin total unmusikalisch und habe mich von dem Saxophon Spiel unserer Tochter begeistern lassen. Seit dem male ich Jazz Aquarelle. Je mehr Jazz Bilder entstanden sind, wuchs auch der Wunsch, diese Aquarelle zu präsentieren. Meiner Meinung kann man Musik Bilder im direkten Zusammenhang zwischen bildender Kunst und Musik optimal zeigen. Hierzu gab es bei uns keine geeigneten Ausstellungskonzepte für meine Jazz Aquarelle. Also habe ich begonnen für die besten Jazz Festivals Mecklenburg VorpommernsAusstellungen zu gestalten.

Improvisation - Aquarell zum Thema Jazz von FRank Koebsch (c)
Improvisation – Aquarell zum Thema Jazz von FRank Koebsch (c)

Da Jazz von der Vielfalt der Musiker lebt, habe ich Künstler aus ganz Deutschland eingeladen, mit mir gemeinsam ihre Kunst zu präsentieren. So sind die Ausstellung Jazz meets Fine Art im Rahmen der Eldenaer Jazz Evenings in Greifswald, die Ausstellung see more jazz in fine art im Rahmen des Rostocker Jazz Festival see more jazz sowie die Ausstellung Jazz (Aquarelle) in den Ministergärten in der Landesvertretung von Mecklenburg Vorpommern in Berlin entstanden.  Bei diesen Ausstellungskonzepten bilden die Musik und die ausgestellten Aquarelle, Bilder, Fotografien und Zeichnungenfür die Präsentation eine Einheit. Bildende Kunst und Jazz ergänzen sich so in wunderbare Weise.

.

Ich bringe für die Präsentation meiner Kunst Erfahrungen, Erinnerungen, Material und Form in einen Kontext

.

Flügel eines Gleiters von Otto Lilienthal
Flügel eines Gleiters von Otto Lilienthal

Im Rahmen eines gemeinsamen Ausstellungsprojektes mit Susanne Haun und Christiane Weidner zur geplanten Schließung des Flughafens Berlin Tegel bin ich einen ganz anderen Weg gegangen. Wir haben in dem Projekt  Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage  in Zeichnungen, Fotografien und Aquarellen unsere Eindrücke, Erfahrungen, Erlebnisse und Geschichten rund um den Flugplatz Tegel gezeigt. In bin in den vergangenen unzählige Male von Tegel geflogen und hiervor habe ich mich in diesem Kunstprojekt inspirieren lassen. Neben klassischen Aquarellen auf Papier bin den Weg gegangen Bilder auf Leinwand und Aluminium, den alten Materialien des Flugzeugsbaus zu malen.

Flughafen Berlin – Tegel (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch
Flughafen Berlin – Tegel (c) Aquarell auf Leinwand von Frank Koebsch

Bei dem Aquarell auf Leinwand zum Flughafen Tegel habe ich mich für die Keilrahmen von der Form eines Gleiters von Otto Lilienthal inspirieren lassen. Ich habe für die Präsentation meiner Erlebnisse und Erinnerungen das Aquarell mit  bestimmten Materialien und Formen in einen Kontext gebracht. Für mich eine gelungene Art um etwas mehr auszudrücken. Bei der Präsentation im Rahmen unserer Ausstellung zeigte sich jedoch, dass es für viele Betrachter Form und Inhalt nicht selbsterklärend sind. Dieses führt ganz schnell zur Frage: Wie sollte Kunst präsentiert werden?  Wie verständlich, wie abgehoben, wie erklärungsbedürftig sollte Kunst sein?

.

.

Kunst sollte mit einem Lächeln präsentiert werden

.

Sternzeichen Pfingstochse (c) Aquarell von FRank Koebsch
Sternzeichen Pfingstochse (c) Aquarell von FRank Koebsch

Mir macht es Spaß zu malen. Hier kommt mich schon mal diese oder jene Idee, die witzig sein könnte. Besonders ausgelebt habe ich dieses bei unserem Projekt Faszination Sternzeichen. Bei den Überlegungen zu meinen Sternzeichen hatte ich diesen oder jenen Einfall, um mit den Themen zu spielen. Besonders schön ist, dass sich dieses Schmunzeln beim Malen auch auf die Besucher unserer Ausstellungen transportieren lässt. Es macht riesigen Spaß die Menschen beim Betrachten der Sternzeichen Pfingstochsen, Sternzeichen (See) Löwe, des Sternzeichen Wassermännchen, … zu beobachten und sich mit Ihnen über die Idee hinter den Bildern zu unterhalten. Besonders freue mich in diesem Projekt gemeinsam mit drei anderen Künstlern (Petra Rau, Susanne Haun und Kerstin Mempel), der Autorin Annette Pehnt und Karsten Peters dem Galeristen der Galerie Faszination Art zusammen zu arbeiten.

Mit Spannung werden die Ergebnisse abgemessen (c) Christiane Weidner
Mit Spannung werden die Ergebnisse abgemessen (c) Christiane Weidner

Aus dieser Zusammenarbeit ist unser Sternzeichen Buch entstanden und wir haben viele Menschen in Ausstellungen zu Lächeln gebracht 😉 Besonders das  Kinderlachen wertet jede Ausstellung auf. So hat riesigen Spaß gemacht, die Kunst auf dem Flughafen Tegel, den Papierflieger  von Georg Kohlmaier in meinen Aquarellen immer wieder aufzugreifen und dann letztendlich mit den Kindern Papierflugzeuge zu basteln und zu bemalen. Der Kinderlärm in unserer Ausstellungund das Lachen der Kids war der beste Teil unserer Präsentation.

.

Ich präsentiere meine Kunst gerne im WEB

.

Mein Profil auf Facebook (c) Frank Koebsch
Mein Profil auf Facebook (c) Frank Koebsch

Wenn ich meine Begeisterung für das Aquarell mit anderen Menschen teilen möchte, muss ich meine Kunst zeigen, so zeigen, dass die Bilder für die Menschen schnell und einfach auffindbar sind. Ich kenne mich zwischen Pinsel und PC aus. So liegt es nahe diese Möglichkeiten zu nutzen. Ich präsentiere meine Kunst auf unser Webseite, über FacebookGoogle+TwitterPinterestXing und YouTube. Für große Ausstellungen werden separate Blogs angelegt. Das Zusammenspiel der genannten Präsentationen mit diesem Blog führt dazu, dass durch SEO meine Aquarelle im Netz sehr gut gefunden werden.

.

Präsentation meiner Kunst in Ausstellungen

.

Ausstellungseröffnung in der Galerie Faszination Art
Ausstellungseröffnung in der Galerie Faszination Art

Eine Präsentation im Internet ist gut und spannend. Man bekommt Feedback, kann diskutieren und Kunst verkaufen. Aber am wunderbarsten ist, gemeinsam mit den Menschen vor den Bildern zu stehen und mit ihnen sich über die Bilder auszutauschen. Im direkten Kontakt mit den Menschen vor den Originalen kann man die Begeisterung für seine Bilder am besten Teilen. Hierbei kommt es weniger darauf auf die Art des Ausstellungsortes an. Man kann in Bibliotheken, Sternwarten, Begegnungszentren, Einkaufspassagen, einem Institut für Kernfusion oft viel mehr Menschen erreichen als in einem Kunst Verein oder einer Galerie. Wichtig ist, dass das Konzept der Ausstellung passt. .

Präsentation meiner Kunst in der Presse

.

Unsere Ausstellung in der Galerie Severina
Unsere Ausstellung in der Galerie Severina

Wenn es um das Teilen der Begeisterung geht, ist es wichtig die Präsentation seiner Kunst bekannt zu machen. Nach wie vor informieren sich die meisten Menschen in Zeitungen und Zeitschriften über Veranstaltungen, damit hat eine Pressemitteilung immer noch einen großen Wert. Den größten Erfolg hat man, wenn die Arbeiten im Internet und mit der Presse  verzahnt werden. Bei einer effektiven Präsentation in der Presse kommt es darauf an, in auflagenstarken Zeitungen regionalen oder überregionalen Zeitungen oder Zeitschriften zu präsentieren. Für unsere Ausstellung zum Flughafen Tegel ist es uns gelungen Veröffentlichungen in der Welt Kompakt, der Berliner Morgenpost, Zeitschrift „atelier“ u.a. zu realisieren. In Verbindung mit unserem Web Auftritt für diese Ausstellung eine wirkungsvolle Präsentation unserer Kunst mit einer riesigen Reichweite. Für andere Aktionen und Ausstellungen ist es sinnvoll, sich auf der Kulturseite oder im Rahmen der Veranstaltungstipps der regionalen Tageszeitungen oder lokalen Zeitschriften zu präsentieren.

.

Ist ein Künster ein Unternehmer?
Ist ein Künster ein Unternehmer?

Zum Ende dieses Artikels möchte ich auf die Ursprungsfrage Wie wichtig ist für Dich die Präsentation von Kunst? zurück kommen. Es macht Spaß Motive zu entdecken, Aquarelle zu malen, Ausstellungen zu konzipieren und sich mit Menschen sich über andere Kunst auszutauschen. Aber Kunst muss man sich auch als Künstler leisten können. Für mich ist ein Künstler auch immer ein Unternehmerund deshalb sage ich es ganz unumwunden:

.

Die Präsentation von Kunst ist für mich wichtig, um Geld zu verdienen.

.

Beteiligen Sie sich doch auch an unsere Blogparade und beantworten die Frage:

Wie wichtig ist für Dich die Präsentation von Kunst?

Azalee (c) Zeichnung von Susanne Haun
Azalee (c) Zeichnung von Susanne Haun

.

bis zum Ende der Woche. Unter allen Teilnehmern werden von Susanne Haun zwei Preise verlost. Der erste Preis ist die Tuschezeichnung „Azalee“ im Format 17 x 22 cm von Susanne Haun. Der zweite Preis, ein Sternzeichen Buch wird von der Galerie Faszination Art bereitgestellt. Dieses Buch ist ein Gemeinschaftsprojekt der Galerie  mit vier bildenden Künstlern und der Autorin Anette Pehnt. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Diskussion und viel Glück bei der Verlosung.

Aquarellmalerei und Facebook

Aquarellmalerei und Facebook

Meine Malerei als Referenz für das Social WEB

.

Kommunikation über das Social Web und Facebook (c) Frank Koebsch
Kommunikation über das Social Web und Facebook (c) Frank Koebsch

Ich nutze meinen Blog, um meine Aquarelle und die Bilder meiner Frau Hanka vorzustellen, über unsere Ausstellungen, Aquarellkurse zu informieren, zeige wie ich ein Aquarell male uvm. Die Inhalt meines Blogs, die Artikel und Bilder werden entweder von den Besuchern auf meinem Blog direkt gelesen oder ich transportiere diese über verschiedene Portale oder Social Netzworks zu den möglichen Lesern. Im Bereich Social WEB versuche ich über Facebook, Google+, Twitter, Pinterest, Xing und YouTube die Kommunikation mit viele Menschen aufrecht zu halten.  Alle diese Netzwerke bieten unterschiedliche Möglichkeiten und so kann ich verschiedene Teilnehmer der Netzwerke auf verschiedene Art ansprechen und für meine Malerei, die aktuellen Ausstellungen und Projekte wie die Blogparade: Fragen zur Kunst begeistern.

Facebook hat für meine Kommunikation eine besondere Rolle. Ich nutze seit ca. 20 Monaten Facebook intensiv für die Kommunikation über meine Malerei. Es ist das Netzwerk, in dem man die meisten Menschen erreichen kann. In Deutschland hatte Facebook bereits Anfang 2012 über 22,1 Millionen Nutzer mit einem Zuwachs von 8,5 Mio Nutzern im letzten Jahr. Im Oktober 2012 waren es bereits 24.6 Millionen. Weltweit kommunizieren über 800 Millionen Menschen über Facebook.

Nun Masse ist nicht alles. Das Netzwerk erlaubt es mir ein aussagekräftiges Profil anzulegen, um mich an den anderen Teilnehmern vorzustellen. Über einzelne Posts kann ich mit Texten, Links und insbesondere mit Bildern auf mich aufmerksam machen. Die hochgeladenen Bilder kann man in verschiedenen Alben ordnen.  Die Suchfunktion erlaubt es nach interessanten Menschen, Orten, Seiten, Veranstaltungen u.a. suchen, um so zielgerichtet zu kommunizieren. Für mich haben die Gruppen auf Facebook eine besondere Bedeutung, denn hier kann man themengebunden und zielgerichtet kommunizieren. Eine weitere Möglichkeit für eine effektive Kommunikation sind die Einladung z.B. zu Veranstaltungen, Ausstellungen, Aktionen im Netz u.a.  Für einzelne längerfristige Projekte insbesondere in der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern bieten Facebook Seiten wunderbare Möglichkeiten im Netz zusammen zu arbeiten und zu kommunizieren. Ausprobiert hatten Susanne Haun und ich dieses bei unserem Ausstellungsprojekt zum Flughafen Tegel.  Als nächstes haben Susanne Haun, Petra Rau, Karsten Peters und ich für unser Projekt Faszination Sternzeichen eine Facebook Seite erstellt.

Wenn man mit den Einstellungsmöglichkeiten für den Datenschutz und die Kommunikation umgehen kann, bietet Facebook sehr gute Möglichkeiten. Ich habe Menschen im Netz kennen gelernt, diese dann bei unseren Ausstellungen persönlich begrüßen können, es sind Ideen für Kunstprojekte dort entstanden, ich habe Bilder verkauft und und … Unsere Kinder halten uns bei ihren Reisen nach London, Madrid, Mailand, die USA auf dem laufenden und teilen mit uns News, Fotos und Videos. Ich habe ehemalige Kollegen und Schulfreunde wieder gefunden und und ….

.

Mein Profil auf Facebook (c) Frank Koebsch
Mein Profil auf Facebook (c) Frank Koebsch

.

VHS Rostock am Kabutzenhof (c) FRank Koebsch
VHS Rostock am Kabutzenhof (c) FRank Koebsch

Durch dieses Wissen und die Erfahrungen aus den Workshops mit Kunden erlauben es mir Kurse, Workshops und Beratungsleistungen zu Facebook anzubieten. So werde ich am 25.10. und 06.12.2012 Facebook Kurse an der VHS Rostock gestalten. Wenn es etwas gibt, was Sie schon immer über Facebook wissen wollten, dann kommen Sie doch an einen der beiden Termine dazu. Die Volkshochschule Rostock hat zwar keine Facebookseite,  aber macht sie in der Presse Werbung für meine Kurse. Also müssen meine Kurse und das Feedback in der Vergangenheit nicht schlecht gewesen sein.  😉

Ich freue mich auf die Facebook Kurse mit Ihnen.

.

Blogparaden im Bereich der Kunst und Kultur

.

Im April 2011 haben wir eine besondere Blogparade gestartet. Besonders war diese Blogparade in mehrfacher Hinsicht.

.

Blogparade im Bereich der Kultur

.

Blogparade als Marketinginstrument im Bereich der Kunst
Blogparade als Marketinginstrument im Bereich der Kunst

Blogparaden wurden zu dieser Zeit in vielen Bereich realisiert, aber nicht im Bereich der Kunst und Kultur. In den letzten Monaten hat sich dieses kaum geändert. Es gibt zwar immer mehr Blogs im Bereich der Kunst und Kultur, aber eine wirkliche Zusammenarbeit gibt es kaum. Doch gibt es sehr positive Entwicklungen. So gab es zum Beispiel im Februar 2012 folgenden Aufruf zur MUSEO-Blog-Parade 2012: Was ist Euer herausragendes Thema für 2012?

Aufgerufen waren Museen sowie Kulturinstitutionen. Die Museen haben ihr Arrangement in den letzten Monaten im Social Web verändert.  Im Februar 2011 hatte ich für Kultureinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern und das Web2.0  ein recht düsteres Bild gezeichnet. Im September 2012 lud das Staatliche Museum Schwerin zu einer ersten facebook-Party face2face with art  ein. Der REPORT: Social Media für Museen hat hier die neueren Entwicklungen zusammengefasst. Diese Entwicklung ist ein Anfang, denn an der MUSEO-Blog-Parade haben sich (nur ?) 18 Kultureinrichtungen beteiligt. Der Blog von Christian Gries bietet eine Zusammenfassung der Teilnehmer und der Ergebnisse aus seiner Sicht.

.

Aber wie steht es im Bereich des Social Web für bildende Künstler aus?

.

Es ist erkennbar, dass sich im internet und den Diskussionen auf Kongressen kaum Beispiele über Gemeinschaftsprojekte im Bereich der Bildenden Künstler gibt. Auch der Bundesverband Bildender Künstler und die Landesverbände informieren kaum oder gar nicht über die Möglichkeiten und bieten keine oder nur unzureichende Möglichkeiten zur Weiterbildung. Viele bildende Künstler nutzen heute selbstverständlich Web Seiten, Facebook, Blogs, Twitter, Xing, Google+, Pinterest u.a. Aber es gibt nur sehr wenige bildende Künstler, die diese Medien zur Zusammenarbeit für gemeinsame Projekte und Ausstellungen nutzen. Aus meiner Sicht hat die Vernetzung einen sehr großen Wert. Vernetzung heißt für mich Austausch und Zusammenarbeit im Netz und realen Leben, arbeitsteiligen Agieren. Hier ist mir jede Idee, jeder Partner willkommen und ich freue mich immer wieder neue Dinge auszuprobieren. So hatte ich die

Blogparade: 10 Fragen zur Kunst

mit vorangetrieben.  Es war besonders interessant, dass 10 total unterschiedliche Menschen  im Netz zusammen arbeiteten. Es gab unter ihnen keinen einzigen, der alle Beteiligten persönlich kannten. Alle Beteiligten sind im Bereich der bildenden Kunst seit mehreren Jahren tätig – jeder auf seiner Art uns und Weise. Alle von uns waren in unterschiedlicher Weise im Bereich Social Media tätig. Klar alle von uns betrieben einen Blog, einige agierten auf Facebook aber kaum einer mit einer ausreichenden Reichweite auf Twitter schon gar nicht auf Google+ oder Pinterest. Was alle von uns auszeichnete, war die Neugier etwas Neues auszuprobieren. Hier noch einmal die Auflistung der beteiligten Künstler und die diskutierten Fragen.

Künstler Frage der Blogparade

Anzahl der Kommentare / eingehenden Links

Andreas Mattern Ist es in der Kunst notwendig, seriell zu arbeiten? 

97

Julia Tepasse Ist es in der Kunst wichtig, konzeptionell zu arbeiten?

45

Oliver Kohls  Braucht Kunst eine handwerkliche Grundlage?

42

Conny Niehoff Sollte Kunst erschwinglich sein…?

146

Susanne Haun  Wer oder was ist ein Künstler und warum?

212

Anna Schüler   Ist die Malerei ein Auslaufmodel?

54

Frank Hess Darf Kunst auch einfach nur schön sein oder benötigt sie einen Bezug oder Kontext?

112

Helen Königs Welche Bedeutung haben Vorlagen für ein eigenständiges Bild?

60

Roswitha Geisler Schafft Kunst Illusion?

77

Frank Koebsch Sind Aquarelle Kunst?

200

.

Ergebnisse der Blogparade

.

Was sehr interessant war, dass für das Feedback in den Blockparade nicht mit der Bekanntheit der Künstler einherging. Viel mehr kam es darauf an, die Menschen im Netz anzusprechen, sich zu beteiligen. Die Ergebnisse dieser Blogparade konnten sich sehen lassen. Es sind nicht nur die Klicks, die Kommentare und das Ranking sondern auch die Anerkennung und die Reputation im Web und der Presse. So wurden folgende Beiträge im Web

und der Artikel  „Fragen zur Kunst – Diskussionen im Internet“ von Dörte Rahming in der Zeitschrift atelier – Die Fachzeitschrift für Künstlerinnen und Künstler veröffentlicht. Den vollständigen Text des Artikels können Sie als pdf unter folgenden Links lesen (atelier 2011- 4 Fragen zur Kunst – Diskussion im Internet).  Eine wunderbare Change auf unsere Kunst aufmerksam zu machen.

Interview von Susanne Haun und Frank Koebsch in der Zeitschrift atelier 2011 - 4
Interview von Susanne Haun und Frank Koebsch in der Zeitschrift atelier 2011 – 4

Die Ergebnisse der Blogparade und das Feedback bestärkten mich darin konsequent die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern zu suchen und für Ausstellungsprojekte das Web zu nutzen. Hier einige Beispiele dafür

Ich bin also Überzeugungstäter, wenn es um Themen und Projekte der Vernetzung geht. Die Ergebnisse und Aussagen des Trendbarometer Kreativwirtschaft 2012: Ausbau von Kooperationen als Schlüsselstrategie kann ich nur unterstreichen. So ist auch nicht verwunderlich, dass wir uns für die nächsten Tagen wieder an einer neuen Blogparade im Bereich der Kunst und Kultur versuchen werden 😉

Kommentare beantworten – wie wichtig ist das?

Kommentare beantworten – wie wichtig ist das?

Bei Social Media ist die Frage:

Auf welchem Kanal findet die Kommunikation statt?

.

Webmaster Friday
Webmaster Friday

Martin Mißfeld hat im Webmaster Friday die Frage auf geworfen: Kommentare beantworten – wie wichtig ist das? Dieses habe ich mal zum Anlass genommen über, die Kommunikation mit meinem Blog nachzudenken.

Informationsverteilung durch Vernetzung meines Blogs
Informationsverteilung durch Vernetzung meines Blogs

Ich freue mich über jeden Besucher auf meinen Blog. Ich treibe sogar einen recht großen Aufwand, um auf meinen Blog aufmerksam zu machen. Ich habe über 1.111 Artikel auf meinem Blogveröffentlicht, poste Beiträge auf Facebook auf meinen Account und etlichen Gruppen, Google+,XingTwitter und einigen Foren wie Kunstnet u.a. Ich habe auf diese Art und Weise über 444.444 Klicks auf meinen Blog gezählt. Diese Arbeit ist Teil des Marketings für meine Aquarelle, Ausstellungen und Aquarell Kurse und des Erfahrungsaustausch mit anderen. Hier ein älteres Bild der Informationsverteilung durch Vernetzung meines Blogs.

Nun ob wohl alle Links der geposteten Beiträge auf meinen Blog zeigen, werden die Fragen, Diskussionen und die Antworten in der Regel dort gegeben, wo der Leser den Post gefunden hat. Also verlagert sich auch die Kommunikation von meinen Blog weg. Es ist interessant, was so manches Mal mit den einzelnen Themen in den verschiedenen Bereichen des Netzes passiert, wie unterschiedlich die Inhalte war genommen und diskutiert werden, wie unterschiedlich das Feedback zu Inhalten oder meinen Aquarellen ausfällt. Ich versuche auf alle Kommentare und das Feedback einzugehen. In der Regel schaffe ich es in 48 Stunden auf allen Antworten auf allen Kanälen einzufangen. Schneller gehst es nicht, denn bei aller Neigung zum WEB, kann und will ich nicht den gesamten Tag vor dem Rechner verbringen.

Aber um die Frage zu beantworten: Kommentare beantworten – wie wichtig ist das? Kann ich nur sagen:

  • Es ist wichtig für die Menschen, die sich die Mühe machen zu kommentieren, Fragen stellen und Themen für eine Diskussion aufgreifen.
  • Es ist wichtig für mich, dass ich die Menschen ernst nehme, denn vielleicht kommen diese morgen in eine Ausstellung, einen Aquarell Kurs oder kaufen ein Bild.

Nun auch bei dieser Grundeinsicht läuft nicht alles nach Plan. Es gibt auch mal Kommunikationsprobleme. Sollte ich dabei feststellen, dass wirklich die Netiquette verletzt wurde, mache ich von meinem Hausrecht Gebrauch und löse Kommentare ganz oder teilweise ;-). Es kann aber auch sein, dass ich unterwegs bin oder mir die Arbeit über die Ohren wächst, dann kann es länger dauern oder es geht manches auch unter. Hier kann ich nur bitte, noch mal nachzufragen, wenn es wichtig ist …

Leider gibt es kein Tool, der die Kommentare auf den verschieden Kanälen wieder komplett einsammelt 😉 Oder?

.

Kommentare beantworten – wie wichtig ist das ?
Kommentare beantworten – wie wichtig ist das ?

.

Zurzeit zeigt mir WordPress an, dass ich auf dem Blog 2.459 Kommentare habe. Diese Zahl wäre nicht zustande gekommen, würde ich die Kommentare nicht beantworten. Ich kann mich bei allen Besuchern nur für das Interesse bedanken.

Was meinen Sie, bin ich schnell genug und inhaltlich gut genug, wenn darum geht, Ihre Kommentare zu beantworten?

Ein Blog über Aquarelle & Co.

Ein Blog über Aquarelle & Co.

1.111 Artikel auf meinem Blog

.

1.111 Artikel
1.111 Artikel

Was macht man mit einer Schnapszahl? Vor drei Tagen habe ich den 1.111 Artikel auf diesem Blog veröffentlicht. Vor dem Erreichen der magischen Anzahl von 1.000 Artikel auf Facebook und Twitter gefragt, was mein Leser, Fans oder Follower interessieren könnte. Heidelinde Tabea Szillat hatte einen Vorschlag gemacht, der mir gefiel. Als Wienerin wollte sie etwa über meine Beziehung zu meiner Beziehung zu den Dünen, Wind und der Ostsee wissen. Entstanden ist ein Bekenntnis meiner Heimat. Heimat ist für mich verbunden mit Ostsee, Sonne, Wind, unendliche Weite bis zum Horizont. Aber den 1.111 Artikel als kleinen Höhepunkt in meinem Bloggersein, war die Ankündigung – Sternzeichen als Bestandteil der vision sternwARTe in Hamburg  und ich will im Nachgang, mal ein wenig schauen, wie sich mein Blog ein wenig entwickelt hat. Ich blogge seit 1.167 Tagen, seit über drei Jahren und habe fast jeden Tag einen Artikel veröffentlicht. 😉 Die Artikel poste ich dann auf Facebook, Twitter, Xing und google+. Als Belohnung dafür lesen immer mehr Menschen als Abonnenten meinen Blog, diskutieren, hinterfragen, liken, plussen, teilen …. im Netz. Dafür kann ich nur immer wieder bei allen bedanken. Das Ergebnis hiervon ist, dass mein Blog im WEB immer mehr wahrgenommen wird.

.

Ranking meines Blog

.

Mit der Geschichte der 1.111 Artikel meines Blogs und der Kommunikation darüber im Netz hat sich in den vergangenen Jahren, das Ranking meines Blogs verändert. Die Plattform ebuzzing erstellt z.B. ein solches Ranking. Das Ranking von ebuzzing basiert auf einem kalkulierten Score-Wert, der zahlreiche Parameter einschließt, die mit dem Blog verbunden sind, darunter Facebook, Twitter, Backlinks, und Views. Interessant hierbei ist die Entwicklung eines Blogs im Vergleich zu anderen. Im August 2012 konnte ich auf Grund Ihrer und meiner Kommunikation im Netz das bisher beste Ergebnis erreichen. Im Vergleich mit allen anderen über 35.000 auf ebuzzing angemeldeten Blogs, kam ich auf den 139 Platz. Im Vergleich der Kulturblogs konnte mein Blog sogar auf den Platz 47 landen. Ein gutes Ergebnis, wenn es darum geht meine Kunst, meine Aquarelle unsere Ausstellungen zu präsentieren. Als ich mit dem Bloggen anfing, hätte ich nie an ein solches Ergebnis gedacht, denn mein Blog beschäftig sich halt nicht mit den Themen, die im Web en vouge sind.

.

Gesamt-Ranking meines Blogs auf ebuzzing (c) Frank Koebsch
Gesamt-Ranking meines Blogs auf ebuzzing (c) Frank Koebsch

Kultur - Ranking meines Blogs (c) Frank Koebsch
Kultur – Ranking meines Blogs (c) Frank Koebsch

.

Ich bin mit den Inhalten der Artikel meines Blogs und den Tags nie in den Listen der Twitter Trends und den meistgesuchten Keywords auf Google Zeitgeist. Ein Wiederspruch? Aus meiner Sicht nein, denn es ist das Ergebnis meiner Arbeit im Netz 😉

.

Keywords, Tags meines Blogs

.

Bisher habe ich immer in den Analysen über meinen Blog geschaut, auf welche Seiten, Artikel und Bilder Sie als Besucher am meisten interessieren. Heute will ich mal schauen, mit welchen Inhalten aus Sicht von Google sich meine Artikel beschäftigen, sprich welche Keyword, Tags wie häufig verwendet wurden. Hier die Top Zwanzig und die Anzahl, wie oft diese in den 1.111 Artikeln genannt wurden:

Nun diese kleine Übersicht ist so etwas wie ein Spiegel. Ich habe vor drei Jahren meinen Blog mit folgender Überschrift versehen:

Bilder, Aquarelle vom Meer & mehr – von Frank Koebsch

Meine Aquarelle, Pastelle und Fotos entstehen meist im Mecklenburg Vorpommern. Ich brauche für meine Malerei, meine Bilder die Weite des Landes und den Wind von der Ostsee. Beruflich bin ich nach Berlin, Bremen, Frankfurt / Main, Hamburg, Hannover, Luzern gependelt, aber unser Lebensmittelpunkt in der Nähe von Rostock, in Sanitz 😉

.

Alt und Neu im Hafen (c) Aquarell aus dem Museumshafen von Frank Koebsch
Alt und Neu im Hafen (c) Aquarell aus dem Museumshafen von Frank Koebsch

Wellentanz (c) Pastell von Hanka Koebsch
Wellentanz (c) Pastell von Hanka Koebsch

AIDAsol in Warnemünde (c) Frank Koebsch
AIDAsol in Warnemünde (c) Frank Koebsch

.

Nun bei der Liste der Keywords bin ich dem Sinn und Ziel dieses Blogs wohl treu geblieben. Klar Begriffe wie: Kunst, Ausstellungen, Galerie … kommen hinzu, denn ich zeige meine Aquarellbilder ja nicht nur im Netz, sondern gemeinsam in Ausstellungen mit meiner Frau Hanka Koebsch und anderen Künstlern.

unsere Sternzeichen bei der vision sternwARTe in Hamburg
unsere Sternzeichen bei der vision sternwARTe in Hamburg

Ich freue mich darüber, dass immer mehr Menschen meinen Blog entdecken und dass er bei Google & Co. immer mehr Beachtung findet. Ich bin gespannt, wie es mit meinem Blog weitergehen wird. Doch jetzt muss ich mich an die Arbeit im realen Leben machen und mich, um die nächste Ausstellung in Hamburg  kümmern. Ich würde mich über den Besuch von Ihnen in einer unserer Ausstellungen und mal wieder auf diesem Blog freuen, bis dahin beste Grüße von der Ostsee 😉

Medien- und Pressearbeit für Ausstellungen

Medien- und Pressearbeit für Ausstellungen

Nicht jede erfolgreiche Ausstellung finden den Weg in die Presse

.

Das Thema Presse ist für jeden der Ausstellungen oder Veranstaltungen organisiert wichtig, denn nach wie vor informieren sich viele Menschen in der Presse über das Kulturleben. Ich habe bei vielen Ausstellungen immer einen recht großen Aufwand getrieben und versucht einiges über die Online Presse Diensten zu erreichen. Das Ergebnis war und ist recht unterschiedlich. Aber Welchen Wert hat eine Presseveröffentlichung? Nun eigentlich kann man es sich hier ganz einfach machen. Über die verschiedenen Medien erreicht man, die Menschen, die nicht in seinem eigenen Brief- und Mailverteiler stehen, die nicht als Freunde auf Facebook, als Kontakte in Xing einzuladen sind. Nun ist der Erfolg der Bemühungen immer wieder trotz gleichen oder ähnlichen Vorgehens total unterschiedlich. Hier ein zwei aktuelle Bespiele.

Einladungskarte für die Ausstellung von Hanka & Frank Koebsch - Farben des Nordens
Einladungskarte für die Ausstellung von Hanka & Frank Koebsch – Farben des Nordens

Bei unserer Ausstellung Die Farben des Nordens in dem Internationalen Begegnungszentrum Rostock e.V. der Universität Rostock haben das IBZ und wir auf verschieden Wegen die Lokalpresse, Rundfunk und TV informiert, ohne auch nur das kleinste Echo zu bekommen, ob wohl wir bei anderen Ausstellungen in Rostock gleichzeitig in drei verschiedenen Lokalzeitungen und dem Kabelfernsehen waren und so in den Redaktionen bekannt sind. Das Paradoxon war, dass wir keine Presseartikel hatten, aber die Ausstellungseröffnung so gut besucht war, dass wir zwei Stuhlreihen zusätzlich aufstellen mussten und auch dieses und jenes Bild verkaufen konnten. Also nutzen Sie doch die Chance und besuchen unsere Ausstellung  Farben des Nordens bis zum 09. Juli von Montags bis Freitag in der Zeit von 08.30 bis 12.30 Uhr. Wir freuen uns über Ihr Feedback zu unserer Ausstellung.

.

Starke Themen und Kommunikationsstrategie

.

Die Kunst der Vernetzung
Die Kunst der Vernetzung

Nach der fehlenden Resonanz der Presse zu unserer Rostocker Ausstellung habe ich natürlich mit großem Interesse der Artikel Pressearbeit beginnt viel früher als Sie denken von  Christian Henner-Fehr auf seinem Blog Kulturmanagement gelesen. Nun in dem Artikel verweist, Christian  auf den Beitrag Starke Themen statt Streubüchse der Kommunikationsberaterin Kerstin Hoffmann. Den Ausführungen von Kerstin Hoffmann und Christian kann man nur zu stimmen. Aber nicht jede Ausstellung gibt eine solche Kommunikation her. Für unser Projekt  Faszination Sternzeichen hatte ich die Kommunikationsstrategie unter der Überschrift Kunst im Netz oder die Kunst der Vernetzung in den vergangenen Monaten mal beschrieben. In einer ähnlichen Art und Weise haben wir die Kommunikation auch für unser Ausstellungsprojekt: Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage aufgebaut. Wir haben auf Grund der Kommunikationsstrategie, der Stärke des Themas und auf Grund persönlicher Kontakte bereits im Vorfeld der Ausstellung eine sehr große Aufmerksamkeit bei den Medien. Die Ausstellung wird am 04. Juni 2012 eröffnet, wenn Sie Interesse an der Ausstellung haben, dann finden Sie hier die Einladung.

Christiane Weidner wird von Inforadio interviewt (c) Foto von Susanne Haun
Christiane Weidner wird von Inforadio interviewt (c) Foto von Susanne Haun

Die Schließung des  Flughafens Berlin – Tegels hat natürlich das Leben vieler Menschen beeinflusst und wird es weiter starkt beeinflussen.  Damit haben wir ein starkes Thema, mit sich  Christiane WeidnerSusanne Haun und ich, Frank Koebsch auf eine ganz eigene Art und Weise identifizieren, die Ausstellung vorbereiten und kommunizieren. Suanne Haun und ich kommunizieren auf unseren privaten Blogs, Twitter und Facebook Acconts und betreiben für das Ausstellungprojekt einen eigenen Blog http://berlintegel.wordpress.com und eine eigene Facebook Seite.   Die Kommunikation zu dem Projekt läuft bereit über sechs Monate. Hier ein paar Ergebnisse aus dez Kombination eines starken Themas und einer guten Kommunikationsstrategie.

.

.

Für uns ein sehr gutes Ergebnis, dass auf eine breite Resonanz und viele Besucher in unserer Ausstellung am den 04. Juni hoffen lässt..

Der Nord-Berliner berichtet über unser Ausstellungsprojekt Flughafen Berlin Tegel
Der Nord-Berliner berichtet über unser Ausstellungsprojekt Flughafen Berlin Tegel

.

Welche Erfahrungen haben Sie mit

Medien- und Pressearbeit für Ausstellungen ?

Pinterest für meine Aquarelle

Pinterest für meine Aquarelle ???

.

Nun ist es soweit, eines meiner Bilder  ( das Aquarell „Erstes Bunt“ ) ist ohne mein Zutun bei Pinterest aufgetaucht. Ich habe bisher die Finger von Pinterest gelassen. Warum?

Mein Aquarell bei Pinterest
Mein Aquarell bei Pinterest

Erstes Bunt (c) Frühlingsbild in Aquarell von FRank Koebsch
Erstes Bunt (c) Frühlingsbild in Aquarell von FRank Koebsch

.

Risiken von Pinterest

Risiken von Pinterest
Risiken von Pinterest

Es ist weniger die Diskussion, dass „Pinterest eine einzige Urheberrechtsverletzung ist“ oder die rechtlichen Grenzen beim Teilen und Verlinken verletzt werden, denn dann dürfte ich keine Bilder und Texte auf Flickr, Facebook, Twitter, Xing, … diverse Foren einstellen.  Mehr zu der Problematik Urheberrecht im Netz finden Sie in dem Artikel „Über die Probleme mit dem Urheberrecht von Pinterest und anderen Kurationsplattformen!. Es ist auch nicht der Fakt, dass Pinterest heimlich Affiliate-Links für gepinnte Produkte setzt. oder eine der anderen Hiobsbotschaften.

.

Noch ein weiteres Social Network pflegen…  ???  

Noch ein weiteres Social Network pflegen… ?
Noch ein weiteres Social Network pflegen… ?

Vor einigen Tagen hatte ich hier auf dem Blog die Frage gestellt, Ob Twitter das richtige Medium für Künstler ist ? Lohnt sich der Aufwand auf Pinterest für einen bildenden Künstler, um Menschen auf meine Aquarelle und Pastelle aufmerksam zu machen und die Aquarellkurse noch besser zu füllen? Bisher treibe ich einen nicht zu vernachlässigenden Aufwand im Netz und erziele aus der Kombination von Ausstellungen, Pressearbeit und Kommunikation im WEB Erfolge zur Steigerung unserer Bekanntheit und letztendlich auch den Verkauf von Aquarellbildern.

.

Fragen zum Einstieg in Pinterest

Vor einem Einstieg auf Pinterest sind für mich folgende Fragen zu klären:

  • Was würde den Aufwand für den Einstieg in ein neues Netzwerk rechtfertigen?
  • Welche Vorteile verfügt Pinterest gegen über andern Netzwerken?

.

Hier der Versuch für ein paar Antworten. Auf der Seite der Internet World Business findet man einen Artikel mit folgenden Zahlen

  • Pinterest verfügt über einen immenser Besucherzuwachs. In den USA konnte das Netzwerk die  Anzahl der Besucher von 12 Millionen im Januar auf 17,8 Millionen im Februar 2011 steigern.
  • Im Februar 2011 hatte Pinterest 268.000  Besucher aus Deutschland.
  • 28,1 Prozent der Pinterest-Nutzer über 100.000 Dollar Jahreseinkommen zur Verfügung und
  • über zwei Drittel der Nutzer sind Frauen,

Richtig klasse sind die Angaben in dem Artikel Pinterest als Pinterest-Infografik.

Weitere Aussagen zum Wer, Wie, Wann und Warum von Pinterst  und Angaben zum durchschnittlichen Pinterest User finden man auf dem Blog CloudthinknChristian Henner-Fehr hatte beim Treffpunkt Kulturmanagement auf Pinterest für Kultureinrichtungen und Künstler hingewiesen. In dem Artikel Warum Inhalte immer wichtiger werden zitiert er futurebiz wie folgt:

All dieses hört sich gut an. Wachsende Netzwerke ermöglichen einen schnellen Zugang zu neuen zahlungskräftigen Kunden. Die meisten unserer Bilder werden von Frauen gekauft. Unsere Aquarelle und Pastelle für sich sprechen und so müsste Pinterest, das passende Medium sein, um unsere Bilder zu vermarkten. Ein besonderer Vorteil ist, dass die Bilder nicht so rasend schnell verschwinden, wie auf Twitter und Facebook. Wäre da nicht der Satz auf futurebiz

  • „Für die private Nutzung können wir es jedem empfehlen, wie sinnvoll Marketing & Commerce auf Pinterest sind, wird sich zeigen.“

.

Wie kommuniziert man mit Pinterest?

Wie kommuniziert man mit Pinterest ?
Wie kommuniziert man mit Pinterest ?

Auf der Suche nach einer Antwort zu dieser Frage bin auf dem Blog gumpelMEDIA auf die Auswertung einer Blogparade zur Nutzung von Pinterest gestoßen.  Bei Lesen habe ich festgestellt, dass die meisten Nutzer genauso wie ich Suchende nach einer guten Form der Kommunikation auf diesem Netzwerk sind. In diesem Zusammenhang kann ich nur den Artikel 5 Tipps, mit denen Sie Pinterest zum neuesten Erfolg Ihres Unternehmens machen empfehlen. Schauen Sie mal rein. Es lohnt sich ;-).

Welche Erfahrungen haben Sie mit Pinterest?

Blogs (3) – Erfolgreich bloggen

Erfolgreich bloggen

Erfahrungen aus drei Jahren meines Blogger Daseins

.

Blogs
Blogs

Ich betreibe meinen Blog nur schon fast drei Jahre. Ich habe eine Menge Zeit in diesen Blog investiert. Ich habe über meine Malerei berichtet. Ich habe viele Fotos gezeigt, wenn wir unterwegs waren, denn die Kamera ist mein bevorzugtes Skizzenbuch ;-). Ich habe Gedanken zur Vernetzung meines Blog und das Marketing für unsere Pastelle und Aquarelle, unsere Ausstellungen und die Aquarellkurse veröffentlicht. Heute betreibe ich vier Blogs

.

Ich hatte schon mehrmals überlegt, ob sich dieser ganz Aufwand lohnt und  welches meine Gründe sind, zu bloggen. Diese Auswertung fiel positiv aus. 😉 Was bleibt ist, die Frage

Wie kann man erfolgreicher bloggen?

.

Wie kann man erfolgreichen bloggen?
Wie kann man erfolgreichen bloggen?

Jeder muss für sich die Frage klären, wie er die Ziele seines Blogs definiert. Ein Blog ist dann erfolgreich, wenn er diese Ziele erreicht.  Meine Ziele sind

  • mehr Selbstverständnis / Klarheit
  • eine Kommunikationsplattform
  • das Networking / die Zusammenarbeit mit anderen
  • eine Möglichkeit auf Ausstellungen in Form eines Kampagnenmanagement hinzuweisen
  • mein Angebot, meine Malerei und Lehrgänge zu präsentieren und zu verkaufen
  • eine kommunikative Form des Marketing
Bloggen ist eine Einstellungsfrage
Bloggen ist eine Einstellungsfrage

.

Zu einer möglichst Umsetzung von Blogs gibt es eine Menge von Artikeln und Quellen im Netz. Ich möchte das Thema Suchmaschinen Optimierung SEO als erstes ganz bewusst außen vorlassen. Denn als ich mit dem Bloggen begann, hatte ich hier zu kaum Kenntnisse und die Besucherzahlen auf meinem Blog stiegen trotzdem. Ich wage mal die These

.

Bloggen ist eine Einstellungsfrage.

.

Warum? Ich muss bereit sein,

  • etwas von mir preiszugeben und authentisch sein,
  • kontinuierlich zeitlichen Aufwand in den Blog zu investieren,
  • ständig etwas neues auszuprobieren,
  • ….

Schauen wir uns die einzelnen Punkte mal an.

Authentizität

.

Authentizität
Authentizität

Bei alledem muss ich im Netz immer und stetig authentisch sein und in den Artikeln etwas von meinen Gedanken, meiner Arbeitsweise, der Zusammenarbeit mit anderen Menschen, etwas von mir persönlich veröffentlichen. Dieses ist Gewöhnung bedürftig ;-). Ich will Menschen für meine Bilder, meine Art zu malen und zu arbeiten begeistern und gleich zeitig meine Privatsphäre schützen. Eine Gratwanderung, die eine klare Positionierung erfordert. Sie können mich alles über meine Malerei, die Vermarktung unserer Bilder, die Ausstellungen, meinem Blog u.a. fragen. Ich versuche so  schnell wie möglich zu antworten. Die Motivation hierzu ist ganz einfach, ich bin wie viele Menschen ein Suchender und wenn ich helfen kann, dann gerne …. Aber lassen Sie mir meine Privatsphäre mit der Familie, den Freunden und und ….

Ich glaube aber, dass die meisten Blogger eine solche Trennung haben und so auf der „fachlichen“ Seite damit zum Teil schon ihre Authentizität beweisen.

Zeitlicher Aufwand für einen Blog

.

Zeitlicher Aufwand für einen Blog
Zeitlicher Aufwand für einen Blog

Einmal erfordert jeder Blogartikel zuerst einmal eine Idee, dann evt. ein wenig Recherche Aufwand, Fotos, Grafiken, Bilder und die Zeit den Artikel so zu schreiben, dass er für die Leser interessant sein kann und der persönlichen Motivation des Bloggers entspricht. Wer neu in das Thema Blog eingestiegen ist, finden Beiträgen wie 12 Tipps für Blogartikel eine gute Beschreibung zum Vorgehen. Wo bei mir in dem Artikel eines ganz entscheidend zu kurz kommt, die Einbindung von Bilder und Grafiken mit dem passen Inhalt und der Bezeichnung. Für jeden Artikel kommt so schnell eine Stunde Aufwand zusammen, bei 993 Artikeln auf diesem Blog entspricht dieses einer großen zeitlichen Investition. Wenn man so viel Zeit investiert, muss nach der Veröffentlichung des Artikels auf dem Blog der Content auch noch beworben werden. Idealer Weise versucht man den Inhalt der Artikel über Foren, Social Media und andere Web Seiten zu publizieren. Wer diese Arbeit kontinuierlich betreibt, der wird nach und nach auch mehr interessierte Leser finden. Die interessierten Menschen werden die einzelnen Artikel kommentieren oder gar aufgreifen auf einer neuen Plattform diskutieren. Das bedeutet, dass nur ein Teil der Antworten und Diskussionen auf dem Blog stattfinden. Ein großer Teil der Kommentare wird in den Foren und Netzwerken (Twitter, Facebook, Xing, …) stattfinden, indem auf den einzelnen Blogartikel hingewiesen wurde.

Wenn man mit seinem Blog erfolgreich sein will oder ist kommt, stellt man schnell fest, dass das Schreiben eines Artikels nur ein Teil des Aufwandes für einen Blog ist 😉 Aus meiner Beobachtung scheitern viele Blogprojekte, daran dass dieser Zeitliche Aufwand unterschätzt wird. Wenn das Verfassen, Veröffentlichen, Teilen und Beantworten so ein großer zeitlicher Aufwand ist, ergibt sich die nächste Frage

Wie viele Artikel braucht ein guter Blog?

.

Wie viele Artikeln braucht ein guter Blog?
Wie viele Artikeln braucht ein guter Blog?

Ich versuche jeden Tag ein Beitrag auf diesem Blog zu veröffentlichen. Nicht weil ich besonders fleißig bin, sondern weil ist den Blog weiterentwickeln möchte, ihn inzwischen ganz bewusst auch als Marketinginstrument einsetze. Christian Henner-Fehr hatte bereits 2010 einen Artikel mit der Überschrift Das Erfolgsrezept von Blogs veröffentlicht. Er hat auf der Basis  der Veröffentlichung “How to Build a Superblog” vier Kriterien genannt, die den Erfolg eines Blogs ausmachen.

  • Alter des Blogs
  • Beiträge pro Tag
  • Länge der Beiträge
  • Zugriffszahlen

Eine sehr gute und fundierte Analyse. Wenn man weitere Quelle verfolgt

bestätigt dieses immer wieder, wenn man sein Thema, seine Nische gefunden hat, sollte man versuchen mehrere Blogbeiträge pro Wochen zu veröffentlichen. Es wird interessanter für die Leser und Google …. 😉

Ständig etwas neues auszuprobieren

.

Ständig etwas neues auszuprobieren
Ständig etwas neues auszuprobieren

Nun dieser Artikel zählt sicher nicht dazu, denn er dient mehr zu meinem Selbstverständnis zum Bloggen und dem Suchen nach Wegen erfolgreicher zu sein. Aber was sich als sehr erfolgreich erwiesen hat, war unsere konzertierte Aktion Konzertierte Aktion  von  10 Blogs, die gemeinsam Blogparaden als Marketinginstrument für die Bildende Kunst eingesetzt haben und die Arbeit mit Blogs im Rahmen eines Kampagnenmanagements. Eine Beschreibung der Kommunikation für so ein Projekt haben wir in dem Artikel Kunst im Netz oder die Kunst der Vernetzung oder in dem Artikel Faszinierende Sternzeichen deutschlandweit der Zeitschrift atelier – Die Fachzeitschrift für Künstlerinnen und Künstler veröffentlicht. Dieses Ausprobieren von neuem macht einen Blog für andere interessant. Es können mehr Besucher gewonnen werden. Es ergibt sich die Möglichkeit Artikel auf anderen Blogs und in Zeitschriften zu veröffentlichen. Und … man lernt 😉

Diese drei Punkte für das Bloggen

  • etwas von mir preiszugeben und authentisch sein,
  • kontinuierlich zeitlichen Aufwand in den Blog zu investieren,
  • ständig etwas neues auszuprobieren,

haben mich mit einem gesunden und interessierten Menschenverstand ein gutes Stück auf dem Weg erfolgreichen Blogger weiter gebracht. Wer weitere Anregungen für ein erfolgreiches Bloggen braucht, dem möchte ich den Artikel Blog-Review [1]: Seo-Diaries.de von Martin Missfeldt empfehlen. Achten Sie hier bitte neben dem Inhalt auf das Zusammenspiel mit den Bildern und Grafiken, der für den Leser und gleichzeitig die Suchmaschinen den Artikel interessant machen.

.

Was heißt für Sie: Erfolgreich bloggen?

Netzwerken über Xing

Netzwerken über Xing

.

Frank KoebschIch habe seit einigen Jahren auf Xing eine Premium Mitgliedschaft und habe die Möglichkeiten genutzt. In meiner beruflichen Vergangenheit bei der Siemens Enterprise Communications  schätzte ich Xing als seriöse Plattform für Business Kontakte zu Kunden, Kollegen, Partnern, um auf Events u.a. aufmerksam zu machen. Doch beruflich habe ich mich verändert und musste ich der neuen Rolle erst einmal den Wert von Xing für mich neu bewerten. Macht es weiterhin Sinn sich weiterhin bei Xing zu engagieren? oder folgt man solchen Argumenten, Warum ich kein XING Premium Mitglied mehr bin…

.

Dinge, die mich an Xing nerven

.

  • Die Ankündigung von Ausstellungen und Events für unsere Bilder und Bücher auf Xing bringt kaum Feedback oder Einladungen.
  • Gleichzeitig werde ich selbst aber von vielen Einladungen zu gespamt.
  • Die Aktivitäten und Diskussionen in vielen Gruppen dümpeln vor sich hin.
  • Da Google die Einträge auf Xing „nicht“ auswerten kann, bringen die Aktivitäten auf Xing auch keinen nennenswerten Effekt in Bezug auf Ergebnisse im Bereich SEO

Warum bin ich trotzdem weiterhin auf Xing?

.

  • Xing bietet im deutschsprachigen Raum eine Seriosität, wie kein anderes Netzwerk.
  • Xing erlaubt mir in der Rubrik „Über mich“ eine wunderbare Visitenkarte  zu präsentieren.
  • Xing erlaubt es mir zu auf einer Ebene Business zu netzwerken.

.

Visitenkarte für XING (c) FRank Koebsch
Visitenkarte für XING (c) FRank Koebsch

.

Was mir geholfen hat meine positive Einstellung zu Xing zu bewahren, sind die Menschen die sich hier engagieren. Z.B. mit in der Gruppe Kontakte in Mecklenburg-Vorpommern. Mit über 6.200 Mitgliedern und über 2.100 Beiträgen im Netz, recht rege und aus meiner Sicht erfolgreich, die Vernetzung aus Xing heraus auch in das reale Leben zu überführen. Wie immer liegt es an den Menschen, ob dieses die Kunst zur Vernetzung beherrschen oder nicht.  Das letzte XING Businesstreffen fand in der weißen Stadt am Meer im Grandhotel Heiligendamm statt.  Es war sehr schnell ausgebucht und wurde ein gelungener Abend. Doch überzeugen Sie sich selbst. Hier finden Sie Fotos, ein Video und einen Pressebericht von dem Abend. Besten Dank an Frau Andrea Zander, Ambassador der Xing – Gruppe und Janin Eymael vom Grandhotel Heiligendamm.
.


.

Was sollte Xing ändern?

  • Bei Events – die Begrenzung auf 30 Tage. Viele Ausstellungen und andere Events haben eine größere Laufzeit.
  • Der Bereich „Über mich“ mit der persönlichen Motivation, den Angeboten, den Referenzen u.a. sollte wie bei Bewerbungen vor dem Lebenslauf angezeigt werden. Zu Mindestens für nicht Xing Mitglieder steht dieser wichtige Teil am Ende ;-(

.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Netzwerken über Xing?