Blütenpracht des Rhododendrons (c) Aquarell von Frank Koebsch

Blütenpracht des Rhododendrons

.

Aquarell von Frank Koebsch

Magischer Blütenzauber im Rostocker Zoo

 

Heute möchte ich ein neues Blumenaquarell vorstellen. Ich habe mich von dem  Rhododendron des Rostocker Zoos locken lassen. Dieser magische Blütenzauber im Rostocker Zoo hatte mich bereits vor einigen Tagen dazu verleitet, die Rhododendronblüten als Aquarell zu malen. Man kann dort im Mai so viele verschiedene Formen und Farben der Rhododendronblüten erleben, dass es eine Augenweide ist. Spätestens seit unserer Pein Air Malerei im Schlosspark von Wiligrad weiß ich, dass Rhododendronblüten sind wunderbare Motive für Aquarellkurse sind. Doch sehen Sie selbst, hier ein paar Fotos und Aquarelle von der Blütenpracht des Rhododendrons aus dem Rostocker Zoo und dem Park von Willigrad.

Blütenpracht des Rhododendrons (c) Aquarell von Frank Koebsch
Blütenpracht des Rhododendrons (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Mein neues Aquarell mit den Rhododendronblüten ist in Vorbereitung für die Aquarellkurse und Malevents im Rostocker Zoo entstanden. Durch den Einsatz von verschiedenen Rot- und Grüntönen als Komplementärfarben ist es mir gelungen, den Blütenzauber im Zusammenspiel mit dem Laubblättern und den Hintergrund zum Leuchten zu bringen. Gemalt habe ich das Bild auf dem Aquarellpapier  Hahnemühle Echt Bütten Aquarellkarton Leonardo   600 g/m2 matt. Im Zusammenspiel mit meinen Aquarellfarben MISSION Gold Class Water Colours von  Mijello garantiert dieses Aquarellpapier gute Verläufe und ausreichende Kontraste – eine gute Kombination für ein Aquarell mit solch wunderbaren Blüten.

Wie gefällt Ihnen das Aquarell: Blütenpracht des Rhododendrons?

 

Aquarell – das Ergebnis hängt vom Papier ab

Aquarell – das Ergebnis hängt vom Papier ab

Eine Ausstellung, die nicht in der Vita steht

.

Heute will ich über eine Ausstellung berichten, die keine Chance hat  in meine Vita zu kommen. Es liegt weniger an der Diskussion, wie eine Vita zu schreiben ist, sondern daran wie ich die Bilder ausgesucht habe. Oft werden Bilder thematisch für eine Ausstellung zusammengestellt, zum Beispiel habe ich Ausstellungen mit Jazz Aquarellen, Sternzeichen, Kranichen oder Motiven aus Mecklenburg Vorpommern u.a. gemacht. Seit einigen Wochen hängen einige Aquarelle von mir bei Hünnicke Rostock und dieses Mal habe eine Ausstellung zusammengestellt, die als Auswahlkriterium den Maluntergrund hatte, ein Aquarell auf Leinwand und mehre Arbeiten auf verschiedenen Aquarellpapieren. Ich vertrete die Auffassung, dass bei Aquarellieren das Ergebnis sehr stark vom Malgrund abhängt.  Malt man auf Papier, bestimmt aus meiner Sicht bis zu 60% die Papierauswahl, ob ein Bild gelingt oder nicht. Weitere 30% werden durch die Aquarellfarbe bestimmt und die letzten 10% von den Aquarellpinseln. Oder noch überspitzter

Auf Toilettenpapier lassen sich auch mit einem Pinsel aus Rotmarderhaaren und Schulmalfarben guten Aquarelle malen.

Aus diesem Grund habe ich folgende Aquarellbilder bei Hünicke in Rostock gehangen:

.

Aquarelle von FRank Koebsch bei Heinr.Hünicke (c) Frank Koebsch
Aquarelle von FRank Koebsch bei Heinr.Hünicke (c) Frank Koebsch

Die Idee ist bei dieser „Ausstellung“ war es, eine Orientierung bei der Wahl des Aquarellpapiers und der Farben zu geben sowie auch die Möglichkeit für Aquarelle auf Leinwand vorzustellen. Immer wieder bekommt der Fachhandel und die Dozenten der Aquarellkurse Fragen zu der Eignung des Papiers. Ich empfehle meinen Malschülern immer einen Test der Aquarellpapiere, um herauszufinden, welche Aquarellpapier zu ihrer persönlichen Malweise am besten passen und wie unterschiedlich die Aquarellfarben auf den verschiedenen Papieren wirken. Der Vergleich der Aquarelle auf den unterschiedlichen Papieren führt immer wieder zu einem Staunen und so haben schon viele Menschen den Wert der vermeintlich teuren Aquarellpapiere schätzen gelernt. Ein unschlagbares Argument ist die Leuchtkraft der Farben auf den Büttenpapieren. Die verschiedenen Aquarellfarben verhalten sich dann auf den einzelnen Papieren unterschiedlich. Ich hoffe, dass ich den Kunden bei Hünicke so ein wenig bei der Entscheidung für ihre Materialien geben konnte. Ich werde in den nächsten Tagen weitere Aquarelle auf den verschiedenen Papieren und mit den verschiedenen Farben vorstellen. Nicht alles ist mit jedem Papier und jeder Farbe möglich. Darüber muss man sich im Klaren sein, sonst verliert man schnell die Lust an der Malerei, wenn sich die gewünschten Ergebnisse nicht einstellen wollen. Dabei liegt  es vielleicht nur an  Wahl des Papiers oder der Farbe.

Die Möglichkeiten der Aquarellmalerei auf Leinwand kennen viele Menschen nicht und so werde ich am 14. März 2014 bei Heinrich Hünicke in Rostock von 13.00 bis 17.00 Uhr in dem Aquarellkurs: Kirschblüten auf Leinwand eine Einführung geben.

Welche Erfahrungen haben Sie dem Aquarell auf verschiedenen Malgründen?

Ich habe einen neuen Wassereimer

Ich habe einen neuen Wassereimer,

denn für das Aquarellieren braucht man Wasser 😉

.

Kaum hatte ich meinen kleinen Bericht über mein Pfingstwochenende bei Kunst Offen veröffentlicht begannen auch schon die Fragen. Einmal wurde nach dem Aquarell gefragt, welches ich bei der Malvorführung bei Kunst Offen gemalt habe. Zum anderen wurde ich nach meinen Wassereimer gefragt. Ja ich habe einen neuen Wasserbehälter. In der Regel machen sich Aquarellmaler Gedanken über die Wahl des Aquarellpapiers, das Geheimnis der Farben, Aquarellfarben und Pinsel u.a. Aus dem Aquarellpapier machen einige Künstler schon ein Geheimnis, andere mischen ihre Farben selbst. Viele Aquarellisten haben so ihre Tricks und Kniffe. Aber bei der Diskussion wie man ein Aquarell malt, spielt in der Regel das Wasser oder der Wasserbehälter keine Rolle. Manchmal brauche  ich zum Malen eher Espresso oder Rotwein damit ich den richtigen Farbton treffen oder die Farbe richtig läuft 😉

.

 

.

Natürlich ist es wichtig insbesondere bei hellen Farben und durchscheinenden Lasuren mit sauberem Wasser zu arbeiten. Aber sonst gibt es kleine besonderen Anforderungen. Wer mir schon mal beim Malen zu gesehen hat, wird gesehen haben, dass ich seit einigen Jahren einen kleinen blauen Butteleimer nutze. Ein Kinderspiel zeugt und unkaputtbar.  Ich hänge den Eimer einfach an meine Staffelei und habe so Platz auf meinem Arbeitsplatz. Nun experimentiere ich in den letzten Wochen mit  MISSION Gold Class Water Colours von Mijello. Hierbei bin ich auch der Webseite von Mijello auf einen Wassereimer gestoßen, der mich begeistert hat. Er hat mehrere unterteilte Kammern zum Ausstühlen der Pinsel, dann weitere Kammern um mit sauberen Wasser Farben zu mischen, die Farben auf dem Blatt zu verziehen oder mit dünnen Lasuren zu arbeiten. Auf dem Henkel lassen sich dann noch sehr gut die Pinsel ablegen, ohne dass sie weg rollen können.  Ich kann den neuen Wassereimer nur allen Aquarellisten empfehlen, es macht Spaß damit zu malen.

Ergebnisse meiner Kranich Beobachtungen

Ergebnisse meiner Kranich Beobachtungen

In diesem Jahr zu früh (c) ein Kranich Aquarell von FRank Koebsch

.

Kraniche im Schnee (c) Frank Koebsch (2)
Kraniche im Schnee (c) Frank Koebsch (2)

Der Frühling ist voll im Gange. Die Sonne hat auch bei uns in den letzten Tagen ganze Arbeit geleistet. Trotz alledem werde ich heute und auch noch in den nächsten Tagen zwei Aquarelle mit Schnee zeigen ;-).  Diese Aquarellbilder sind das Ergebnis meiner Beobachtungen zum Frühlingsanfang mit den Kranichen. Kalter Wind und Schneewolken hatten die Landschaft Norddeutschland in einen Wintertraum verwandelt. In dieser Zeit war ich im Schnee auf den Spuren der Kraniche. Es war schon eine ungewöhnliche Stimmung. Die Rückkehr der Kraniche wird als sicheres Zeichen für den Frühling gewertet. Doch dieses Mal waren die Kraniche zu früh, wenn der Winter hatte viele Vögel auf dem Weg nach Rügen und Skandinavien zu ihren Rastplätzen und Brutplätzen überrascht. Für die Vögel eine Herausforderung, die es mir aber ermöglichte die Kraniche im Schnee zu beobachten. Die Kraniche standen auf windgeschützten Maisfelder bei Sanitz und suchten Maiskolben und –körner vom vergangenen Herbst. Ich konnte in dieser Zeit fast täglich beobachten. Diese Eindrücke haben dazu geführt, dass ich in den vergangenen Tagen weitere Kraniche Aquarelle gemalt habe, denn Kraniche faszinieren mich halt immer wieder aus neue.

Das Kranich Aquarell „In diesem Jahr zu früh …“ ist für mich in mehrfacher Hinsicht eine kleine Prämiere. Es ist das erste Bild nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Ausstellung meiner Kranich Aquarelle in der Galerie FASZINATION ART. Allein in dieser Ausstellung konnte ich sieben Kraniche Aquarelle verkaufen. Aber ich hatte mir ja vorgenommen, mehrere Ausstellungen im Rahmen des Projektes Faszination Kraniche in Norddeutschland zu gestalten, also muss ich die wunderschönen Eindrücke von den Kranichen im Schnee nutzen, um neue Bilder zu malen.

.

In diesem Jahr zu früh (c) ein Kranich Aquarell von FRank Koebsch
In diesem Jahr zu früh (c) ein Kranich Aquarell von FRank Koebsch

.

Mein erstes Aquarell mit den Farben von MIJELLO

.

MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch (5)
MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch (5)

Eine weitere Neuerung war es, dass ich zum ersten Mal ein Bild mit den Aquarellfarben von Mijello gemalt habe.  Ich hatte die Farben von MISSION Gold Class Water Colours und die zur Verfügung stehende Farbauswahl  bereits vorgestellt. Ich mag es in meinen Aquarellen gerne mit kräftigen Kontrasten und nutze in der Regel nur 6 verschiedene Farbtöne für ein Bild. Kraniche auf einem verschneiten Feld, vor einem Winterwald schien mir das richtige Motiv, um die MIJELLO MISSION Gold Aquarellfarben auf Aquarellkarton Cornwall 450 g/m² von Hahnemühle  auszuprobieren. Das Papier hat sehr gute Eigenschaften, um viele Farbnuancen zu erzielen. Die Herausforderung war es mit wenigen Farben ein wirkungsvolles Aquarell zu gestalten. Für mich ein gelungenes Experiment ;-). Ich werde in ähnlicher Weise auf gleichem Papier ein Aquarell mit meinen Schmicke Farben malen, um evt. Unterschiede herauszuarbeiten.

Wie gefällt Ihnen mein erstes Aquarell mit den Farben von MILELLO?

Farbauswahl von MISSION Gold Class Water Colours

Wieviel Farbe braucht ein Aquarell?

.

Ich male  meine Aquarelle gerne mit kräftigen Farben und Kontrasten. Auch wenn ich unterschiedliche Motive, wie Kraniche, Blumen & Blüten, Jazz Bilder o.a. male, komme ich mit sechs bis sieben Farben pro Bild aus. Für mein Distel AquarellVorsicht: stachlig“ habe ich sieben Farben von Schmincke und Winsor Newton eingesetzt. Für das Mohnaquarell Farben des Sommers bin ich mit sechs Farben ausgekommen. Es macht Spaß, Aquarelle mit den passenden Farben in Szene zu setzen. Hierzu bedarf es nicht viele Farben, nur die passenden und ein Bild zum Leuchten zu bringen. Wichtig ist es die Eigenschaften der Farben zu kennen, wie sie fließen, auftrocknen, welche Farben lasierend eingesetzt werden können und welche eher deckend. Über die besten Aquarellfarben kann man trefflich streiten, es geht um Glaubensfragen und Testergebnisse.  Seit ein paar Tagen probiere ich die

aus. Es war schon interessant die Farben aus den Tuben mal auf Papier zu bringen und die Palette der Aquarellfarben von Mijello zu sehen. Mein erster Eindruck war … sehr,  sehr bunt und farbintensiv 😉 So würde ich meine Palette nicht wählen. Aber die Farbwahl hängt stark von persönlichen Vorlieben, Farbempfinden sowie die Motivwahl ab. Sehr gefallen haben wir die Verläufe der einzelnen Farben. Interessant ist auch das Mischverhalten der Farben. Hier einmal drei Beispiele von

  • Vandyke grün W537 und Permanent, gelbes Licht W522,
  • Preußisch Blau W544 und Permanent, gelbes Licht W522 sowie
  • Karmesin Rot W514 und Permanent, gelbes Licht W522.

.

Bei den ersten Versuchen verschiedene Farben als Lasuren übereinander zu legen, hatte ich den Eindruck, dass die Farben auf dem Papier schnell anlösen und sich dann vermischen. Aber dieses kann auch vorrangig an dem Aquarellpapier liegen. Alle hier vorgestellten Proben habe ich auf Hahnemühle “Britannia”, 300 g / m , Matt realisiert. Die Eigenschaften eines Aquarells hängen stark von der Wahl des Papiers ab.  Als nächstes werde ich die Aquarellfarben von Mijello  in einigen Aquarellbildern ausprobieren.

Ich bin auf das Ergebnis mit den MISSION Gold Class Water Colours gespannt.

MISSION Gold Class Water Colours

MISSION Gold Class Water Colours

Die Grundlagen für meine Aquarelle sind Papiere von Hahnemühle und Farben von Schmincke

.

Frank Koebsch malt Schneeglöckchen -mein Farbkasten
Meine Aquarellfarben

Ich bin bei dem Aquarellpapier überzeugter Wiederholungstäter und so dass ich sage, Hahnemühle Papier ist Teil meiner Kunst. Bei den Aquarellfarben nutze ich zu 90% Schmincke. Abgerundet habe ich meine Auswahl mit einigen wenigen Farben von Windsor & Newton. Ich habe mir sogar Zeit genommen und habe mich direkt in der Entwicklung und der Fertigung in das Geheimnis der Farben von Schmicke einweihen lassen. Mit diesen Materialien sind in den vergangenen Jahren einige gute Aquarelle entstanden, die ich in so mancher Ausstellung zeigen durfte. Bei dem Einsatz der Materialien lassen sich viele Künstler von ihren Erfahrungen und ihrem Gefühl leiten. Die Frage nach der besten Aquarellfarbe wird von Glaubensfragen und Testergebnisse beeinflusst. Testergebnisse sollten reproduzierbar sein und ich kenne im deutschsprachigen Raum nur einen solchen offiziellen Test. Dieser wurde in der September Ausgabe von 2006 der Zeitschrift ART&GRAPHIC magazin veröffentlicht. Hier wurden Aquarellfarben von Kreul SOLO GOYA,  St. Petersburg WHITE NIGHTS, Talens REMBRANDT AQUARELLFARBEN , Sennelier EXTRA_FINE WATERCOLOURS, Lukas AQUARELL 1862, Winsor & Newton ARTITISTS´ WATER COLOUR  und Schmincke HORADAM AQUARELL getestet. Untersucht wurde Straining (Eigenschaft, dass sich die Farben wieder vom Papier lösen lassen), Deckfähigkeit / Transparenz, Homogenität der Pigmentgröße, Ergebnisse auf unterschiedlichen Papieren, Verlauf, Farbaufnahme, Lichtechtheit, Verpackung, Information für den Nutzer und die Vielfalt des Sortiments. Testsieger waren die Farben von Schmincke und Winsor & Newton. Nun drängt ein südkoreanischer Hersteller auf den deutschen Markt und seit ca. zwei Jahren wird über die

Aquarellfarben von Mijello

.

gesprochen und diskutiert. Ich habe diese Farben das erste Mal im Sommer 2012 gesehen. Patrick Hanke hatte mir die Farben von Mijello bei der Ausstellung unserer Sternzeichen in der Sternwarte Hamburg gezeigt. Zeitgleich testete Andreas Mattern diese Aquarellfarben und in diesem Jahr präsentierten Andreas Mattern und Jong-Sik Shin auf der Paperworld die Möglichkeiten dieser Farben. Seit ungefähr dieser Zeit hat Gerstäcker die MIJELLO MISSION Gold Aquarellfarben-Set im Angebot.  Nun wurde ich gebeten, diese Farben zu testen. Hierfür wurde mir ein Aquarellfarben-Set mit  34 Farben in 15-ml-Tuben zur Verfügung gestellt. Die Beschreibung der Farben liest sich viel versprechend:

Das MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben Set bietet Ihnen eine Zusammenstellung der besonders hochwertigen MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben. Die MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben sind leuchtende Auqarellfarben für ein kräftiges Aquarell. Die MIJELLO Mission Gold Aquarellfarben überzeugen jeden Künstler durch folgende Eigenschaften: hohe Qualität, sehr hohe Pigmentierung, äußerst gut kontrollierbarer Farbverlauf, intensive Leuchtkraft. …

MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch (5)
MISSION Gold Class Water Colours Set von von Mijello (c) Frank Koebsch

Es hat seine Vorteile, wenn man weiß wie sich welche Farbe auf welchem Papier verhält, dieser ist die Voraussetzung, um reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Aber etwas Neues auszuprobieren, zu experimentieren hat ebenso seinen Reiz und ist die Voraussetzung, um neues zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Also werde ich in den nächsten Tagen über meine Erfahrungen mit den südkoreanischen Farben berichten.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse mit den MISSION Gold Class Water Colours 😉