Archiv

Archive for the ‘Wildes Land’ Category

Seeschwalben © Aquarell von Hanka Koebsch

Seeschwalben © Aquarell von Hanka Koebsch

Seeschwalben, Möwen, Sturmvögel und andere Vögel des Nordens

.

Wir sind oft in der Natur unterwegs und versuchen bei unseren Ausflügen und Reisen immer wieder Motive für unsere Aquarelle zu finden. Ich habe z.B. in dem Artikel Vögel des Norden als Motive für unsere Wild Life Aquarelle über einige Beispiele berichtet. Wir waren genauso in Skandinavien bis nach Spitzbergen, in Alaska und Kanada, wie im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, im Müritz Nationalpark, den Nationalpark Jasmund u.a. unterwegs. So sind nach und nach Aquarelle von Adlern, Eulen, Falken, Kranichen, Kormoranen, Möwen, Papageitauchern, Sturmvögeln, Uhus … u.a. entstanden. Jeder dieser Vögel hat seinen ganz eigenen Reiz. In den vergangenen Wochen hat Hanka sich an ein neues Motiv für unsere Wild Life Aquarelle gewagt.  Wenn man wir oft an der Ostsee und anderen Meeren unterwegs sind, entdeckt man schnell die Seeschwalben von verschiedenen Orten.

.

 

.

Hanka hatte es die Küstenseeschwalben angetan. Wir haben die Vögel oft beobachtet. Man kann die Küstenseeschwalben genauso an den Ostseeküsten, z.B. rund um den Darßer Orts und den Küsten Islands erleben. Die Seeschwalben haben einen schlankeren Körperbau und Schnabel als die Möwen, den typischen gegabelten Schwanz und kürzere Beine. Die Unterschiede erlauben es den herrlichen Vögeln pfeilschnell unterwegs sein, aber genauso fast bewegungslos in der Luft zu stehen. Hanka hat drei Küstenseeschwalben in ihrem Wild Life Aquarell „eingefangen“.  Gemalt hat sie das Bild mit ihren Aquarellfarben von Schmincke  und Daniel Smith  auf dem  Aquarellpapier Lanaaquarell 640 g/m2 matt. Durch diese Kombination von dem Aquarellpapier und -farben wird es ermöglicht, neben den notwendigen Kontrasten auch die weichen Farbübergängen für den Himmel und dem Meer zu realisieren. Aus meiner Sicht ist mit dem Aquarell „Seeschwalben“ ein großartiges Bild entstanden, dass den majestätischen Vögel des Norden gerecht wird. Doch sehen Sie selbst.

.

Seeschwalben (c) Aquarell von Hanka Koebsch

Seeschwalben (c) Aquarell von Hanka Koebsch

.


P.S. Wenn Sie sich auch für die Seeschwalben begeistern, dann können Sie das Aquarell auf unserer Webseite oder hier kaufen.

Seeschwalben (c) Aquarell von Hanka Koebsch

Aquarell “Seeschwalben“ im Format 38 x 56 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell “Seeschwalben“ im Format 38 x 56 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€540,00

Hilfe für den Wildpark MV

4. April 2018 4 Kommentare

Hilfe für den Wildpark MV

Bitte unterstützen Sie den Spendenaufruf des Wildparks MV

 

Wildpark-MV Güstrow

Wildpark-MV Güstrow

Gestern habe ich über unseren Osterspaziergang, die Entdeckertour im Wildpark – MV am Karfreitag berichtet. Es war herrliches Wetter. Am Gründonnerstag hatte es gute 10 cm geschneit und am Freitag waren wir bei Sonnerschein und Restschnee im Wildpark unterwegs. Wir nutzen die Ausflüge in die Zoos und Parks immer wieder, um Tiere die in der Natur nur schwer zu beobachten sind, zu erleben und als Motive für unsere Wild life Aquarelle zu entdecken. Dieses Mal hatten wir Fotos von den Bären, Wölfe, Damwild, Wildschweine, Baumläufer, Krähen u.a. gemacht. Bei anderen Besuchen haben wir die Eulen, Uhus, die Adler und immer wieder die Wölfe beobachtet. Für uns war es dann eine Anerkennung, dass wir dann im vergangenen Jahr eine Auswahl unserer Aquarelle im Wildpark MV ausstellen konnten. Unsere Ausstellung Wildes Land zeigte viele Aquarelle mit Tieren des Parks und der Natur an der Ostsee.

Doch so schön auch unsere Erlebnisse an dem frühlingshaften Karfreitag waren, kam am Osterwochenende der Winter an der Ostsee noch einmal zurück. Sonnabend und Sonntag gab es über 40 cm nassen Neuschnee. Diese Schneemassen führten dazu, dass viele Bäume unter der Last abknickten. Orte wie Graal Müritz waren zeitweise von der Umwelt abgeschnitten, weil die Straßen nicht mehr befahrbar waren. Im Wildpark Güstrow, Vogelpark Marlow und dem Rostocker Zoo beschädigten die umfallenden Bäume Gehege. Was aber von schlimmer war durch die Schneelast knickten Maste der Vogelvolieren, rissen Netze und Seile. Hier ein paar Fotos aus dem Wildpark MV, die nur Stunden nach unserem Besuch am Freitag entstanden sind.

.

.

Auf Grund der Schäden durch das Schneechaos in den Parks möchten wir auf den Spendenaufruf des Wildparks MV aufmerksam machen. Die durch den Wettereinbruch entstandenen Schäden belaufen sich auf über 400.000 Euro. Das Land Mecklenburg Vorpommern hat großzügig unbürokratische Hilfe zu gesagt. Aber auch wenn, dass Land einen großen Teil der Investitionen übernehmen wird, muss der Wildpark eine große Summe alleine aufbringen. Dazu kommen die Ausfälle an Besuchergelder auf Grund der Schließung und der Beeinträchtigungen in dem Park. Wir haben am Sonntag einen betrag als Spende überwiesen und möchten Sie bitten, den Wildpark MV ebenfalls zu unterstützen. Hier der offizielle Text des Aufrufs.

 

Presseerklärung des Wildpark MV zum Spendenaufruf nach dem Schneechaos

Presseerklärung des Wildpark MV zum Spendenaufruf nach dem Schneechaos

Spendenaufruf nach Schneechaos

Traurige Bilanz im Wildpark-MV: Zerstörte Volieren und kaputte Zäune

 

Eigentlich sollte es am heutigen Ostersonntag im Wildpark-MV ein schönes Fest für die ganze Familie geben. Doch das Schneechaos machte allen einen Strich durch die Rechnung. Mit der Absage des Osterfestes und der Schließung des Parks fing alles an. Und es kam noch schlimmer: Der viele, nasse und sehr schwere Schnee lastete so sehr auf den Bäumen, dass diese umfielen bzw. dicke Äste abbrachen. Die Bilanz ist erschreckend: „Alle unsere Freiflugvolieren sind eingestürzt: die kleine Seeadler-Voliere, das Gehege der Uhus, die kleine Eulen-Voliere im Eulenwald, die Sittich-Voliere und das Gehege der Steinadler. Die meisten Vögel konnten wir retten. Leider sind zwei junge Seeadler, einige Eulen und Sittiche entflogen, was uns natürlich sehr traurig stimmt. Auch die Elektro-Zäune in der Raubtier-WG sind an vielen Stellen beschädigt. Derzeit werden diese repariert. Es bestand jedoch keine Gefahr, dass unsere Bären, Wölfe, Luchse und Wildkatzen entkommen konnten. Das gesamte Wildpark-Team hat heute angepackt und alles getan, um das erste Chaos zu beseitigen. Morgen geht es weiter“, so Wildpark-Chef Klaus Tuscher.

 

Damit Uhu, Seeadler & Co. ihre Notunterkünfte schnellstmöglich verlassen und in ihre Volieren zurückkehren können, bittet der Wildpark-MV um Unterstützung. „Aus eigenen Mitteln ist es uns auf die Schnelle leider nicht möglich, die Volieren zu reparieren. Wir freuen uns daher über jede Hilfe, die es uns ermöglicht, das Zuhause unserer Vögel wiederaufzubauen. Ob kleine oder große Geldspende oder eine Unterstützung durch Sachleistungen wie Baumaterial  – wir danken schon jetzt allen Helfern“, so Klaus Tuscher.

 

Spendenkonto:               Wildpark-MV/NUP Güstrow

Ostseesparkasse Rostock

Stichwort: Vogel-Volieren
IBAN: DE94 1305 0000 0605 0150 15

BIC: NOLADE 21ROS

 

Kontakt für Sachleistungen:

Maren Gläser, E-Mail: marketing@wildpark-mv.de, Tel.: 03843 2468-18.

.

Zum Vergleich zu den zerstörten Gehegen zeige ich ein paar Fotos und Wild life Aquarelle von den Tieren des Parks von unseren Besuchen dort. Wir hoffen, dass mit der Unterstützung aller, schnellstmöglich für die Tiere und die Besucher der Park wiederinstandgesetzt werden kann.

.

.

Wir würden uns freuen, wenn viel Besucher dem Park auch in der schweren Zeit die Treue halten. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch dort, um neue Motive für unsere Aquarellmalerei zu entdecken, denn Aquarelle  „Ich seh Dich“ mit der Waldohreule, „Wieder hier“ mit einem Uhu, das Seeadler Aquarell „Majestätisch“, die Wolfsaquarelle  „Suchender“, „Winterspiel“, „Neue Wege“ und „Aus dem Schatten“ und sogar das Aquarell mit dem Damwild „Nachricht vom Wind“ wären ohne den Besuch im Wildpark MV so nicht möglich gewesen.

Auf Entdeckungstour im Wildpark-MV

Auf Entdeckungstour im Wildpark-MV

Bären, Wölfe, Damwild, Wildschweine, Baumläufer, Krähen u.a. Motive für unsere Wild life Aquarelle

.

Wir hatten das schöne Wetter am Karfreitag genutzt und hatten unseren Osterspaziergang ein wenig vorgezogen. Dieses Mal waren wir wieder einmal auf Entdeckungstour im Wildpark MV. Wir nutzen die Wildparks und Zoo immer wieder, um Tiere, die wir in der Natur nur aus großer Entfernung sehen können, aus der „Nähe“ zu beobachten. Mit dem Wildpark MV in Güstrow verbinden uns deshalb viele Erlebnisse, wenn es darum geht, Motive für unsere Aquarellmalerei zu entdecken. Hanka konnte dort für ihre Wild life Aquarelle „Ich seh Dich“ mir der Waldohreule, dem Uhu Aquarell „Wieder hier“, dem Aquarell mit dem Damwild „Nachricht vom Wind“ und ihren Wolfsaquarellen wertvolle Anregungen finden. Wir haben viel Zeit bei den Tieren verbracht und so manches Fotos dort gemacht. So lag es nahe, dass wir im vergangenen Jahr eine Auswahl unserer Aquarelle im Wildpark-MV Güstrow gezeigt haben. Für uns war es ein schönes Erlebnis unsere Bilder mit der Ausstellung „Wildes Land“ dort sehr naturnah zu zeigen. Am vergangenen Wochenende  konnten wir sehr gut Braunbären, Wölfe, Damwild, Wildschweine, Baumläufer, Krähen u.v. andere Tiere im Wildpark beobachten. Hier ein paar Schnappschüsse vom Freitag und einige unserer Aquarelle mit den Tieren.

.

 

.

Die Frischlinge und die Wölfe haben sich ganz besonders in der Frühlingsonne präsentiert. Gerade die Wölfe habe es uns immer wieder angetan. Nach der Rückkehr der Wölfe nach Mecklenburg – Vorpommern wir schauen immer wieder auf den unseren Reisen nach Skandinavien und Kanada und Alaska, wie die Menschen in anderen Ländern mit den Tieren umgehen. Um uns zu informieren haben wir auch Wolfwanderungen in der Lausitz unternommen, da die hier die Raubtiere bereits über 20 Jahren leben. Wir werden nicht umhinkommen, um neue Wege im Zusammenleben mit den Wölfen zu finden. Aus dem Interesse hat Hanka bereits mehrere

Wolfsaquarelle

 

gemalt. So sind in der Vergangenheit die Bilder „Suchender“, „Winterspiel“, „Neue Wege“ und „Aus dem Schatten“ entstanden. Das Wolfs Aquarell „Neue Weg“ hatte ich auf meinem Blog und unserer Web Seite noch nicht vorgestellt. Dieser Artikel scheint mir der richtige Anlass zu sein, dieses Bild hier zu zeigen. Das Aquarell hat Hanka bereits im vergangenen Jahr gemalt. Hierzu hat sie ihre Aquarellfarben von Schmincke  und Daniel Smith  sowie das Aquarellpapier Lanaaquarell 640 g/m2 matt genutzt. Durch diese Kombination von dem Aquarellpapier und -farben wird es ermöglicht, neben den notwendigen Kontrasten den diffusen Hintergrund für das Wild Life Aquarelle zu realisieren. Der Titel ergibt sich ganz einfach. Ob wir den Wolf mögen oder nicht, mit seiner Rückkehr müssen wir neue Wege gehen. Wenn Sie hierzu ein wenig informieren wollen, empfehle ich Ihnen den Beitrag des WDR „Hilfe! Die Wölfe kommen – müssen wir uns fürchten?“ Schauen Sie mal rein, es lohnt sich.

.

Neue Wege (c) ein Wolfsaquarell von Hanka Koebsch

Neue Wege (c) ein Wolfsaquarell von Hanka Koebsch

.

Es war eine schöne und anregende Entdeckungstour im Wildpark MV. Vielleicht werden auf Grund der Anregungen in den nächsten Monaten wieder neue Aquarelle mit den Wildtieren entstehen.

.

Wenn Sie die Wölfe ebenfalls faszinieren und Interesse an dem Aquarell „Neue Wege“ haben, dann können Sie es hier oder auf unserer Web Seite kaufen.


Wolfs Aquarell “ Neue Wege“ im Format 28 x 38 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell “ Neue Wege“ im Format 28 x 38 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€305,00

Meisen nutzen die erste Frühlingssonne an der Peene

 

Meisen nutzen die erste Frühlingssonne an der Peene

Foto und Aquarelle von Meisen

.

Heute möchte ich noch einmal an meinem Ausflug zur Motivsuche in einem Naturparadies an der Peene bei Anklam Mitte Februar erinnern. Ich hatte das fantastische Winterwetter für den Ausflug auf den Menzliner Deichpfaden genutzt. Ausgerüstet mit meinen Kameras habe versucht einige Fotos in Vorbereitung neuer Winter- oder Wild life Aquarelle zu machen. Über einige Erlebnisse und ein paar Schnappschüsse z.B. die Kraniche im Schnee an der Peene, die Schwäne über den Poldern an der Peene und die Wildwechsel der Fischotter sowie Biber hatte ich bereits berichtet. Meine Erwartungen war, dass ich in den vielen Büschen und dem Wald etliche Wintervögel, wie Amseln, Drosseln, Finken, Gimpel, Meisen, Rotkehlchen, Spatzen, Zaunkönige u.a. beobachten kann. Viele von diesen vermeintlichen Gartenvögel haben wir z.B. immer wieder im Rahmen der Stunde der Wintervögel beobachtet. Aber meine Hoffnungen wurden nicht erfüllt. Die einzigen Wintervögel waren  ein paar Amseln und ganz viele Meisen. Ich hatte die Hoffnung im Schilfgürtel an der Peene einige Bartmeisen oder Sumpfmeisen in dem Winterwald zu beobachten. Aber egal wie viel ich mich auch Mühe gab ich habe „nur“ Kohlmeisen und Blaumeisen beobachtet und vor die Kamera bekommen. Im Schilf konnte ich eine Blaumeise fotografieren. Die Kohlmeisen waren eindeutig in der Überzahl und ich habe ein paar wunderbare Schnappschüsse machen. Ich habe die Vögel auf dem Totholz in Peene und einigen alten Bäume entdeckt. Die Kohlmeisen nutzen die erste Frühlingsonne und suchten in dem Holz nach Insekteneiern. Hier die Fotos von den Meisen von der Peene und einige unser Wild life Aquarellen mit den Vögeln 😉

.

Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne (c) Aquarell von Frank Koebsch

Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne (c) Aquarell von Frank Koebsch

.

Neben Hankas AquarellenSonniger Herbst“, „Lagebesprechung“ und „Beobachter“ mit den Blaumeisen sowie mein Bild „Entdecker“ mit den Kohlmeisen habe ich ein neues Bild hinzugefügt. Ich habe mich von den Beobachtungen an der Peene und in unserem Garten inspirieren lassen und habe das Aquarell „Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne“ gemalt. Entstanden ist das Bild  auf dem Echt Bütten Aquarellpapier Leonardo 600 g / m2 matt von Hahnemühle. Gemalt habe ich die Gartenvögel mit meinen Aquarellfarben von Schmincke. Aus meiner Sicht eine sehr gute Kombination für ein Frühlingsaquarell.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, an der Peene unterwegs zu sein, die Meisen zu beobachten und zu malen. 😉


Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne (c) Aquarell von Frank Koebsch

Aquarell “ Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne“ im Format 30 x 40 cm

Bei Interesse können Sie das Aquarell " Blaumeisen genießen die erste Frühlingssonne" im Format 30 x 40 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€305,00

Kalenderblatt März 2018

Kalenderblatt März 2018

.

Es ist Zeit, das Kalenderblatt für den März 2018 zu zeigen. Auch wenn wir z.Z. noch mit Frost und Schnee kämpfen, wünschen wir allen einen guten Start in den Frühlingsmonat März.

.

Kalenderblatt März 2018

Kalenderblatt März 2018

.

Passend zur Wettersituation haben wir Hanka Wild Life AquarellWo bleibt er denn?“ für unser Kalenderblatt März 2018 ausgesucht. Die Amsel sucht mit der Frage den Frühling und ihrem Männchen, um mit dem Nestbau und Brut zu beginnen. Aber die Gartenvögel müssen sind noch ein wenig gedulden, bis der Frühling kommt.

Wie sieht Ihr Kalenderblatt März 2018 aus?

 

P.S.: Wir gestalten unsere Kalender inzwischen seit einigen Jahren. Hier die Sammlung unsere Kalenderblätter für den Februar aus den vergangenen Jahren. Welches der Motive gefällt Ihnen am besten?

.

Schwäne im Winter an der Peene

Schwäne im Winter an der Peene

Schwäne sind wunderbare Motive für Fotos und Aquarelle

.

Ich hatte das fantastische Winterwetter vor einigen Tagen für einen Ausflug an die Peene bei Anklam genutzt. Auf den Menzliner Deichpfaden habe ich eine tolle Wanderung unternommen und konnte in dem Naturparadies an der Peene viele Motive suchen. Ich war mit meinen Kameras unterwegs und habe versucht einige Fotos in Vorbereitung neuer Winter- oder Wild life Aquarelle zu machen. Über einige Erlebnisse und ein paar Schnappschüsse z.B. die Kraniche im Schnee an der Peene und die Wildwechsel der Fischotter sowie Biber hatte ich bereits berichtet.

.

 

.

In der Wintersonne waren nicht nur die Kraniche im Schnee eindrucksvolle Motive. Auch wenn Fischotter und Kraniche im Winter selten sind, waren die

 

Schwäne als Wintergäste auf den Poldern

 

ein ebenso besonderes Erlebnis. Ich habe die großen weißen Vögel schon oft beobachtet. Schwäne kann man in Mecklenburg – Vorpommern zu fast jeder Zeit beobachten und so sind immer wieder Schwanenbilder als Fotos und Aquarelle entstanden. Besonders gerne erinnere ich mich noch immer gerne an das Rendezvous von Schwänen und Hirschen an der Ostsee. Aber zum Start in den neunen Tag meinte es die Sonne besonders gut und die weißen majestätischen Vögeln waren der Hingucken auf den Poldern an der Peene und im Flug. Hier ein paar Fotos von dem Wintertag an der Peene und einige unserer Wild life Aquarelle mit den Schwänen.

.

 

.

Auf Grund des Kontrastes sind die Vögel vor dem blauen Himmel, den Bäumen oder der Wasseroberfläche der Polder tolle Hingucker. So sind in der Vergangenheit auch unsere Schwanen AquarelleStart in den neuen Tag„, „Nicht so schnell„, „Schwäne im Flug“ und die MiniaturSingschwan“ entstanden.

Ausstellung im Wildpark weiter zu sehen

Die meisten der Schwäne sind nur als Wintergäste hier und werden in den nächsten Wochen wir alle Zugvögel wieder in ihre Heimat gen Norden fliegen. Bis dahin tummeln sich bei uns an der eisfreien Ostsee, den Flüssen und See oder zum Leidwesen der Bauern auch auf den Feldern. Wenn Ihnen die Fotos und die Aquarelle mit den Schwänen gefallen und Sie Interesse an Wild life Aquarellen haben, dann habe ich zwei Tipps für Sie. Bis zum 03. März 2018 können Sie eine Auswahl der Aquarelle von Hanka und mir in der Ausstellung „Wildes Land“ im Wildpark MV als Original sehen. Schauen Sie mal vorbei, es lohnt sich bestimmt.


Singschwan (c) Miniatur in Aquarell von FRank Koebsch (1)

Miniatur in Aquarell “Singschwan“ im Format 10,5 x 15 cm

Bei Interesse können Sie die Miniatur in Aquarell “Singschwan“ im Format 10,5 x 15 cm kaufen. Der Preis versteht sich incl. Porto innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeit beträgt 10 Tage.

€50,00

Motivsuche in einem Naturparadies an der Peene bei Anklam

Motivsuche in einem Naturparadies an der Peene

Unterwegs auf den Menzliner Deichpfaden an der Peene bei Anklam

.

In der vergangenen Woche hatten wir phantastisches Winterwetter. Ich habe die Tage genutzt und war in der Natur unterwegs. Die Idee war es eine Wanderung an der Peene bei Anklam zu unternehmen und mit ein wenig Glück neue Motive für ein paar Winter Aquarelle oder Wild life Bilder zu finden. Ich hatte mich für den Rundkurs auf den Menzliner Deichpfaden entschieden. Dort werden in der warmen Jahreszeit eine Vielzahl von Natur- und Landschaftsführungen im Peenetal angeboten. Auf Grund der Artenvielfalt wird die Region an der Peene auch mit dem Begriff Amazonas des Nordens beworben.  Es lohnt sich wirklich Ausflüge zu unternehmen. Auf der Web Seite „Abendteuer Flusslandschaften“ finden Sie eine Vielzahl von geführten Tourangeboten. Ich habe es genossen, morgens alleine als erster den Spuren der Tiere zu folgen kann und ein paar schöne Motive mit der Kamera einzufangen. Gestartet bin ich hinter Menzlin auf dem Parkplatz des Kanuverleihs, um dann den gut sechs Kilometer langen Menzliner Deichpfaden zu folgen. Ich hatte Glück. Die Sonne schien auf den in der Nacht gefallenen Schnee und es war einfach die Spuren der Tiere zu finden. Gleichzeitig war es ein phantastisches Fotowetter. Hier ein paar Schnappschüsse von der Winterlandschaft an der Peene.

.

.

Es lohnt sich den Naturlehrpfad an den Menzliner Deichpfaden mit seinen Aussichttürmen an den Wiesen, Poldern und der Peene bei Anklam zu erkunden. Auf dem ganzen Weg in der wunderschönen verschneiten Landschaft und dem Winterwald wurde ich von Amsel, Drosseln, Meisen, Schwänen, Silberreihern und Kranichen begleitet. Ich habe die Fotos mit einigen unserer Aquarelle ergänzt. Doch zu meinen Vogelbeobachtungen komme ich später, als erstes möchte ich über die Tiere berichten, die ich nicht gesehen habe.

.

Spuren von Fischottern und Bibern zwischen Poldern und Peene

.

Besonders beeindruckend waren für mich die vielen Wildwechsel. Ich konnte Spuren von Hirschen, Rehen und Wildschweinen genauso erkennen, wie ganz frische Spuren der Fischotter und Biber  zwischen Peene und den Poldern. Ganz klar Fischotter und Biber nutzen eigene Wege. Während bei den Ottern die Abdrücke der Pfoten gut zu erkennen sind, haben die Biber auf Ihren Wegen die Abdrücke ihre Pfoten durch ihren Schwanz verwischt. (Bitte aufpassen: Der Begriff Biberschwanz ist der Name für einen Dachziegel. Der Schwanz des Bibers heißt Kelle 😉 ) Der frische Schnee, die offenen Wasserstellen links und rechts der Wildwechsel ließen erkennen, dass einige Spuren sehr frisch waren. Dazu kam eine Geräuschkulisse mit knackenden Eis, Plantschen und brechenden Schilf, die ahnen lies, dass zu mindestens die Biber in der unmittelbaren Nähe waren. Hierfür sprachen auch die vielen gefällten und angenagten Bäume mit zum Teil frischen Bissspuren aus der Nacht. Von den Fischottern waren außer ihren eindeutigen Spuren im Schnee leider nichts weiter zu sehen oder zu hören, denn sie gehören zu den heimlichen Gesellen Mecklenburg – Vorpommerns. Ich erinnere mich noch gut an meinem Ausflug auf den Spuren der Fischotter auf dem Mönchgut und den Entdeckungstouren in anderen Regionen. Mich hat das verspielte und neugierige Wesen der heimlichen Otter schon immer fasziniert, so dass ich in der Vergangenheit schon zwei Aquarelle mit Fischottern gemalt hatte. Da ich leider keine Biber und Otter fotografieren konnte, habe ich meine beiden Aquarelle mit den Ottern unter die Schnappschüsse gemogelt. neben

.

.

Es war ein wunderbarer Ausflug. Ein paar Schnappschüsse von Vögeln, die ich auf dieser Wanderung beobachten konnte, werde ich in den nächsten Tagen zeigen. Es werden sicher wieder auf Grundlage meiner Beobachtungen wieder neue Wild Life Aquarelle entstehen. Freuen Sie sich schon auf ein paar Fotos von Meisen, Schwänen, Silberreihern und Kranichen im Schnee von den Menzliner Deichpfaden an der Peene.

%d Bloggern gefällt das: